Digitale Filiale

Digitale Filiale UND Filiale digitalisieren

Seltsamer Titel? Tatsächlich beschreiben die Begrifflichkeiten unterschiedliche Dinge. Werden aber mal so, mal so verwendet. Wie die Definition lautet und warum wir für beides die richtigen Ansprechpartner sind, erfahren Sie hier.

„Der Teufel steckt im Detail“ ist eine Redewendung, die wohl jeder kennt und die von Freund*innen des wohlgefeilten Formulierens geliebt wird. Nehmen wir uns hier zusammen die Zeit für etwas Wortklauberei, denn seien wir ehrlich: Manchmal ist Klugscheißen doch etwas Schönes. Also los.

Wenn wir eine Filiale digitalisieren, dann betrifft dies in erster Linie die IT-Infrastruktur im Einzelhandel. Wir transformieren analoge Prozesse (also alles was mit Papier und/oder viel Hinterherlauferei zu tun hat) in digitale Prozesse. Im Extremfall muss sich vom Faxgerät einfach mal getrennt werden. Das gammelige Pflaster gehörte eh schon abgerissen. Wir minimieren damit Personalaufwand, verbessern die Transparenz und beschleunigen die wertschöpfenden Abläufe.

Eine digitale Filiale bedeutet dagegen: Ich besuche den Händler in seinem Online-Shop, der entweder neben dem stationären Handel koexistiert oder für sich alleine steht. Ein reines E-Commerce Geschäft. Wir sehen es wie der Handelsverband und halten eine Verzahnung beider Geschäftswege für sinnvoll. Und wir möchten das gerne unterstützen.

 

Filialmanagement der Zukunft: Komplett vom SAP® Fiori Launchpad

Als Teil des RetailOneSolution Networks helfen wir sowohl der digitalen Version Ihrer Filiale auf die Warenwirtschaftssprünge als auch dem stationären Geschäft. Mit unserer All-In-One Solution für SAP® Anwender gelingen Zahlungsprozesse, die Steuerung der Warenströme und die finanzbehördliche geforderte Revisionssicherheit der POS-Daten komplett durch eine Lösung aus einer Hand. Und diese Lösung können Sie vom Fiori Launchpad aus nutzen.

Das heißt in der Praxis: Unterschiedlichste Zahlungen unter Berücksichtigung von Treueaktionen oder Rabatten sind mobil möglich und fließen direkt ins SAP® System ein. Der Kunde möchte wissen, ob es die Hose noch in grün gibt? Durch die near-realtime Store Solution können Sie darüber Auskunft geben und müssen sich dabei nicht auf den Warenbestand Ihrer Filiale beschränken. Denn Sie wissen auch, was online verkauft worden ist und ob eine andere Filiale die Hose noch vorrätig hat.

Und wenn das Finanzamt klingelt und fragt „Wie sieht aus mit Ihren POS-Daten? TSE-signiert und auf Vollständigkeit geprüft? Verfahrensdokumentation läuft bei Ihnen?“ dann schieben Sie die Kuh mit wenigen Klicks in unserem SAP® AddOn Receipt4S® vom Eis und rufen „tadaaaaaaaaaaa- alles da!“. Es kann doch auch mal einfach sein.

Noch Fragen? Gerne! Unsere Ansprechpartner finden Sie hier.

hokona - die Kassenbotschafter

hokona GmbH – Die Kassenbotschafter folgen einer großen Idee!

In diesem Blogbeitrag verraten wir Ihnen, welchen Einfluss die hokona GmbH im Umfeld der Kassendienstleister nehmen will. Lesen Sie weiter, wenn Ihr Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Merchandising sowie Filial- und Shopsystemen tätig ist, über Kunden-, Werks- oder Messekassen verfügt.

Als Kassenbotschafter hat sich die hokona GmbH einer großen Idee verschrieben: der führende SAP Customer Checkout Kooperationspartner für Implementierung, Support, Training und Customizing zu werden!

Aus unserer Sicht besteht die Aufgabe eines Kassenbotschafters darin, aufzuzeigen, wie einfach und kundenfreundlich es gehen kann, mit SAP Customer Checkout die Registrierkassen in ein bestehendes ERP-System zu integrieren. Dabei ist unsere Lösung:

  • ZENTRAL – ein Server, auf dem alle Datensätze zusammen kommen und gepflegt werden können
  • INTEGRATIV – leicht anbindbar an ERP-Systeme
  • SICHER – erfüllt alle komplexen Auflagen an eine gesetzliche- sowie finanzamtkonforme Kasse
  • INDIVIDUELL – durch die hokona-Plugins können alle speziellen Anforderungen abgedeckt werden

Die beiden Kassenbotschafter der hokona GmbH, Tobias Siltmann und Robert Zieschang, haben keine Mühen gescheut und einen kurzen Animationsfilm gedreht. Mit diesem Film werden die Möglichkeiten und Vorteile einer Kooperation mit der hokona GmbH einfach visuell dargestellt. Und das alles in nur 1 ½ Minuten …

Dank langjähriger Erfahrung und der Unterstützung von A bis Z bei der Integration von Kundenkassen in bestehende Systeme sind wir in der Lage, dort weiterzumachen, wo andere Partner aufhören. Die vier Säulen unser Idee sind:

  • SUPPORT – die hokona bietet professionellen Support für Endkunden und Partner
  • PROJEKTBEGLEITUNG – die hokona unterstützt und berät sichtbar oder unsichtbar jedes Ihrer Kassenprojekte oder das Ihrer Kunden
  • WISSENSVERMITTLUNG – was nützt die beste Kasse, wenn niemand damit umgehen kann? In Workshops und Trainings wird Ihrer Mannschaft oder Ihrem Kunden das komplette Wissen der hokona vermittelt!
  • BRANCHENLÖSUNGEN – Ergänzungen des CCOs werden speziell auf Ihr Tätigkeitsgebiet abgestimmt, wie z.B. mit dem LineDisplay, dem umweltfreundlichen E-Bon-Service oder dem Self-Checkout

 

Als 100%ige Tochter der Be1Eye GmbH hat die hokona GmbH ihren Fokus auf Kassenlösungen gerichtet. Mit der Sphokona GmbH Kassenbotschafterezialisierung auf SAP Customer Checkout ist die hokona GmbH bestens in der Lage, die zentralen Themenbereiche rund um die systematische Integration von Kassen jeglicher Art in alle ERP-Lösungen abzudecken. Sei es mit individuellen Entwicklungen für Ihre Kunden sowie für weltweite SAP-Partner oder durch Online-Plugins/Microservices für Mitglieder des SAP-Eco-Systems, um im Schnellzugriff innovative Funktionalitäten zu erhalten oder durch die Implementierung eines ganzheitliches Basis-Kassensystem mit Hardware, Software und Zahlterminal aus einem Guss.

Übrigens … falls Sie sich fragen sollten, wofür der Name hokona steht, dann ist hier die Antwort: Hokona ist Maori-Sprache und hat die Bedeutung von Kassierer, Verkauf und Point of Sale (POS).

 

Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam Kooperationen auszubauen und Sie als Partner für die Implementierung von SAP Customer Checkout zu begeistern. Mit uns erhalten Sie die Schnellstart-Hilfe, die Sie für eine erfolgreiche Implementierung in Ihrem Projekt benötigen. Parallel unterstützen wir Sie im Customizing, dem Roll-out sowie im Support und bieten darüber hinaus generische Plugins aus unserem langjährigen CCO Portfolio an, die den SAP Standard sinnvoll erweitern. Möglich gemacht wird dies durch unsere Projekterfahrungen sowie das tiefe Produkt Know-how von #SAPCheckout.

 

Tobi_Robert_Kassenbotschafter

Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?

Inwieweit sind Ihre Kassen bereits mit Ihrer ERP-Lösung kompatibel?

Kontaktieren Sie jetzt unseren CCO-Experten, Tobias Siltmann:

Telefonisch unter 040 – 2281 7022 33 oder per E-Mail.

Gerne steht er Ihnen Rede und Antwort, wie Sie von der kinderleichten ERP-Integration profitieren können.

v. l. n. r.: Stephan Kaup, Jürgen Werner, Tobias Siltmann

EHI Technologietage 2021: Schön war´s

Wir haben Menschen getroffen. Persönlich. Klingt so einfach, war aber nach der langen Remote-Arbeitsphase ein echtes Highlight für uns. Natürlich mit Maske und mit Sicherheitsvorkehrungen, aber eben live und in Farbe! Die EHI Technologietage (9./10. November) waren unser erstes gemeinsames in-Fleisch-und-Blut-Event, um unsere einzigartige SAP®-Lösung für den Handel zu demonstrieren.

Wie kann die Zukunft des Handels aussehen? Und wer nutzt heute schon innovative Technologien, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Auf den EHI Technologietagen 2021 präsentierten Start-Ups und „alte Hasen“ der Retailbranche wie die Antworten auf diese Fragen aussehen können. Wir waren mit unser All-In-One Solution für SAP® Anwender mit von der Partie.

Kunden, Partner und solche, die es vielleicht noch werden möchten, konnten direkt an unserem Stand testen, was unsere Kombination aus SAP® Customer Checkout, Store Solution und Receipt4S® so zukunftsweisend macht. Inklusive dem Einscannen von Ware, dem Durchführen des Zahlungsprozesses, der Verfolgung im Warenmanagement und der revisionssicheren Archivierung und Verwaltung der Kassendaten gemäß KassenSichV. Das hat zu spannenden Gesprächen mit den „Testpersonen“ geführt. 

Der größte Benefit unserer Lösung besteht darin, dass sich alle Filialprozesse vom SAP® Fiori Launchpad ausgehend steuern lassen. Filialmanager*innen brauchen lediglich ein Tablet in den Händen! Damit haben wir die Kernthemen der Veranstaltung getroffen: Omni-Channel und Mobilität. Die Verzahnung verschiedener On- und Offline-Kanäle ist für Einzelhändler im Zusammenhang mit ihrer digitalen Infrastruktur eine der schwierigsten Aufgabe, die es zu meistern gilt.

Unser Fazit zur Teilnahme an den EHI Technologietagen fällt durchweg positiv aus. Wie erwartet, war es vor dem pandemischen Hintergrund keine Massenveranstaltung mit dicht gedrängtem Publikum, dafür blieb aber ausreichend Zeit, um Interessent*innen detaillierter zu informieren als dies sonst möglich ist. Darüber hinaus haben wir sehr gefreut, einige bekannte Gesichter aus unseren jeweiligen Bestandskunden auf der Messe zu entdecken. 

 

"Die EHI Technologietage sind nun zu Ende. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben, dass dieses Event nach 2 Jahren mal wieder in der Vor-Ort Variante funktionieren konnte. Es hat viel Spaß gemacht die "alten" Gesichter mal wieder zu sehen und einfach mal wieder miteinander gesprochen zu haben ohne eine Mattscheibe vorm Gesicht. 😉 Vielen Dank an das gesamte Organisationsteam! Tolle Leistung. Und danke auch an alle Besucher*innen an unserem Stand, es war uns eine große Freude." 
Jürgen Werner
CAS AG
"Wenn wir bis zum Ende durch-deklinieren, wozu es innovative, smarte Handelstechnologien braucht, landen wir alle am gleichen Punkt: Wettbewerbsfähig ist, wer die Customer Journey versteht. Und wer das eigene Angebot für diese Reise optimieren will, muss die Prozessabläufe im Griff haben. Wir konnten bei diesem Event zeigen wie das mit unserer Lösung funktioniert und ich bin begeistert, welche Kontakte aus diesen zwei Tagen in Bonn hervorgegangen sind. Auch von mir vielen Dank an alle Beteiligten - das hat Spaß gemacht! 🙂 "
Stephan Kaup
Consult-SK GmbH
Stationärer Handel

Digitalisierung im stationären Handel: Netzwerken statt Konkurrenzdenken

Der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) setzen sich für Maßnahmen ein, um u.a. die Digitalisierung am PoS voranzutreiben. Online- und stationärer Handel müssen digital besser aufeinander abgestimmt werden. Mit unserem RetailOneSolution Network unterstützen wir diese Transformation.

„Das bekomme ich online günstiger.“

„Online habe ich mehr Auswahl.“

„Wer weiß, ob die das im Laden überhaupt haben.“

Oben genannte Sätze hat jeder von uns schon gehört oder selbst geäußert und nicht ohne Grund boomt der Online-Handel. Das führt zu Einbußen im stationären Handel und lässt Innenstädte verwaist zurück. Sowohl HDE als auch BVDW sind allerdings davon überzeugt, dass sich durch geeignete Digitalisierungsmaßnahmen der Handel vor Ort beleben ließe.

Wie kann das aussehen? Vor allem müsse das Thema Multichannel vorangetrieben werden, so Marco Junk, Geschäftsführer des BVDW: „Wir müssen aufhören, Online-Handel und stationären Handel als Konkurrenten zu sehen. Vielmehr können wir den stationären Handel dadurch stärken, indem wir ihn digital ertüchtigen und den Online- mit dem Offline-Einkauf verzahnen.“

Die beiden Verbände sehen es als Aufgabe der künftigen Regierung, nun endlich in der Breite für schnelles WLAN und die Kompatibilität von Software durch Standard-Formate und -APIs zu sorgen. Außerdem brauche es innovative Pilotprojekte und Vorreiter sowie Förderprogramme. Aufgrund von Pandemie-Auswirkungen können in Deutschland nur 40 Prozent der Handelsunternehmen in die Zukunft investieren. Last but not least mangele es an offener Kommunikation zwischen Tech-Unternehmen, Politik, Händlern und Verbänden. Konkurrenzdenken verhindert Innovation.

Genau so sehen wir das bei uns, der Consult-SK GmbH ebenfalls und haben uns daher zu Beginn des Jahres 2021 mit anderen SAP-Partnern zum RetailOneSolution Network zusammengeschlossen. Mit der Kombination aus drei verschiedenen Lösungen bieten wir dem Handel eine All-In-One Solution im SAP®-Bereich an, um die digitale Transformation in den Filialen voranzutreiben. Ob nun in den Innenstädten oder in ländlichen Regionen.

Durch das Zusammenspiel von SAP® Customer Checkout für Zahlungsvorgänge (hokona GmbH), Store Solution für eine Omni-Channel Warenwirtschaft (CAS AG) und Receipt4S® für die KassenSichV-konforme Verwaltung von Kassendaten (Consult-SK GmbH) sind wir gemeinsam in der Lage ein einzigartiges Paket anzubieten, um das Filialmanagement 3.0 vom SAP® Fiori Launchpad aus zu ermöglichen. Für SAP®-Kunden aus dem Handel, die jetzt überlegen, in ihre Zukunft zu investieren, bietet unsere Gemeinschaftslösung die ideale Chance, um die technologische Infrastruktur auf das nächste Level zu heben.

 

EHI Technologietage

EHI-Technologietage am 9. und 10. November 2021: Wir sind dabei!

Das jährliche Event des EHI Retail Institute zählt zu den wichtigsten Handelsveranstaltungen für IT-Entscheider. Wir nutzen die Gelegenheit unser einzigartiges SAP-Partnerbündnis dort vorzustellen und freuen uns darauf, Ihnen wieder persönlich zu begegnen!

In kleinen Schritten – hoffentlich ohne Rückschritte – ist es wieder möglich, Termine Face-to-Face wahrzunehmen. Obwohl wir sehr gute Erfahrungen damit sammeln konnten, remote zu arbeiten und Events in Form von Webinaren durchzuführen, sind wir gespannt darauf, unsere Kunden endlich wieder persönlich über unsere All-In-One Solution zu informieren.

Die EHI Technologietage am 9. und 10. November 2021 sind dafür ideal, denn es wartet ein spannendes Programm auf die Teilnehmer: tegut…, Fressnapf, REWE Digital und viele weitere namhafte Handelsunternehmen berichten über Ihre Strategie für die digitale Transformation. Da möchten wir mit unserer Filiallösung nicht fehlen. Mit der Kombination aus SAP Customer Checkout, Store Solution und Receipt4S® haben wir ein Paket geschnürt, das für jeden, der seine Infrastruktur auf den digitalen Prüfstand stellt, eine optimale Lösung darstellt. Komplett steuerbar über das Fiori Launchpad. 

Wir laden Sie herzlich ein, an unserem Stand (19) vorbeizuschauen und die Lösungen direkt zu erleben!

Ihr RetailOneSolution-Team

digital shoppen

Echte Digitalisierung in der Filiale?

Oft wird von Digitalisierung gesprochen. Eine Definition dieses Begriffes gibt es in vielerlei Hinsicht, doch was ist Digitalisierung? Kann man das anfassen, kann man das erleben?

Sicherlich hat sich in der heutigen Zeit einiges getan, um für jeden Digitalisierung erlebbar zu machen, sei es durch Video-Session, Soziale Netzwerke etc. Doch wie weit sind die Arbeitsabläufe denn wirklich? Welche Errungenschaften gibt es denn überhaupt für Mitarbeiter*innen in den Filialen/Stores der Händler?

Elektronische Regaletiketten, Self-Checkout Lösungen, Digital Signage sind bekannte Themen, aber sicherlich noch nicht allumfänglich überall im Einsatz. Doch was ist mit dem Kernbusiness? Die Warenwirtschaft, das Beraten von Kunden*innen, oder aber auch das klassische „Abkassieren“?

Die Erfahrungen aus dem Handel zeigen hier einiges an verschiedenen Ausprägungsstufen. Da gibt es proprietäre Kassen eines Herstellers inkl. der Software, oder aber die klassischen MDE´s (mobilen Datenerfassungsgeräte) mit einer „fest verdrahteten“ dezentralen Filialwarenwirtschaft. Die Kasse steht dabei an einem festen Ort, die Filialwarenwirtschaft wird mit dem MDE genutzt, Mails, Kommunikation oder „Tagesabschlussarbeiten“, aber gerne im Backoffice.

Muss das noch sein? Wie wäre es, wenn ich nicht mehr dezentrale Lösungen nutze, sondern cloud-basierte Ansätze die aus einem „Guss“ erscheinen? Alles im Zugriff auf einem Tablet als Beispiel? Das ist möglich, ob Kasse, Filialwarenwirtschaft oder viele weitere Kombinationen (CRM Infos integrieren, Preissteuerung, Forecasting etc.).

Wir reden dabei von Filialmanagement 3.0. Wir reden aber nicht nur darüber, sondern haben die Lösung parat und zeigen diese auch gerne.

Neugierig? Dann gerne melden für eine persönliche Vorstellung.

ros blogbeitrag screen 1

SAP Fiori – eine Basis für moderne Filialwarenwirtschaft

Ein zentrales Element in unserem Filialmanagement 3.0 nimmt die zentralisierte und echtzeitbasierte Filialwarenwirtschaft auf Basis SAP Fiori ein. Aber SAP Fiori ist noch kein Thema bei Ihnen? Kein Problem.

Sie möchten Ihren Anwendern ein übersichtlichesrollengerechtes und moderneres SAP-Erlebnis bieten? Warum warten auf den angeblich richtigen Zeitpunkt oder eine globale S/4 Einführung? Das ist nicht nötig. Gehen Sie es an!

Wir sind an Ihrer Seite und prüfen Ihre individuelle Ausgangslage zum Eintritt in die Welt von SAP Fiori. Anhand unserer Checkliste machen wir Ihnen transparent ersichtlich, welche technischen Voraussetzungen Sie evtl. bereits mitbringen und wie Sie gezielt nachbessern können oder geben Empfehlungen zur Architektur ab.

Sind die überschaubaren technischen Themen geklärt? Dann kann es auch schon mit unserem Discovery Workshop losgehen: In nur einem halben Workshop-Tag erstellen wir mit Ihnen gemeinsam eine sofort nutzbare SAP Fiori App!

Eckdaten:

  • Prüfung Ihrer aktuellen technischen Gegebenheiten anhand einer Checkliste
  • Bewertung der Ausgangssituation und Matching gegen die minimalen Grundvoraussetzungen
  • Bewertung noch offener Punkte und Empfehlungen
  • Durchführung eines halbtägigen Discovery Workshops
  • Erstellung einer sofort nutzbaren SAP Fiori  App

Vorteile:

  • Sofort nutzbare SAP Fiori App mit minimalem Aufwand
  • Systemkomponenten werden direkt vorbereitet
  • Eintritt in die SAP Fiori Welt mit geringem Aufwand
  • Langjährige Erfahrung und Einsatz bewährter Best Practises erleichtern den Einstieg
  • Durch gemeinsames Erarbeiten und Bewerten besteht kein Risiko für Sie

Ein guter und risikofreier Eintritt in das Filialmanagement 3.0!

Jetzt Kontakt aufnehmen und mehr erfahren.

Webinar

Webcast am 6. Mai 2021: Filialmanagement 3.0

Sichern Sie sich Ihren Platz in unserem kostenfreien Webcast um Ihre individuellen Filialprozesse übersichtlich und bequem jederzeit per Tablet oder Smartphone im Blick zu haben.

 

Wie mit EINER durchgängigen, SAP-basierten Lösung für Abverkaufsprozesse, Waren- und Belegflüsse sowie auch revisions- und rechtssicherer Ablage von Kassendaten die effiziente und integrierte Steuerung per SAP Fiori Launchpad aussehen kann, stellen wir Ihnen in unserem kostenfreien Webcast vor:

  • Durchgängige Steuerung von Filialprozessen – von der Beschaffung über Abverkäufe bis zur Abrechnung
  • Transparente Filialbestände in Echtzeit
  • Mobiles Store Management
  • Individuell anpassbare Kassenlösung
  • Revisions- und rechtssichere Ablage von Kassendaten

Um die Transformation der digitalen Filialprozesse für Einzelhändler zu erleichtern, haben sich CAS AG, Be1Eye GmbH und Consult-SK GmbH zusammengetan. Somit steht der All-in-one-Lösung für Einzelhändler des RetailOneSolution Network dem Filialmanagement 3.0 nichts mehr im Wege.

Überzeugen Sie sich, wie diese Lösung reibungslos ineinandergreift und im Ergebnis für die Steigerung des Einkaufserlebnisses, des Kundenservices, der Transparenz der Warenbestände sowie Revisions- und Rechtssicherheit im Prüfungsfall wirkt.

Sie sind herzlich eingeladen!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

-> HIER registrieren

package id

SAP CAR: Bon-Zuordnung dank Package ID

 

In der Post POS DM Ära taucht in SAP CAR eine Hürde auf: Werden WPUUMS-Daten von CAR an Folgesysteme geschickt, sorgen unterschiedliche IDoc Nummern dafür, dass die Verbindungen zum Ursprungsbeleg schwer zu rekonstruieren sind. Doch es gibt Abhilfe.

Im Datenwust den Durchblick zu behalten ist gerade im Handel gar nicht so einfach. Die festgelegten Kriterien für die Verdichtung von Daten in einem IDoc können sich unserer Erfahrung nach von Kunde zu Kunde unterscheiden, z.B. nach Tag, Filiale etc. Das System verdichtet und aggregiert IDocs und generiert Faktura- und FI-Belege. So weit, so gut.

Solange Sie POSDM nutzen, ist die Verknüpfung zum Ursprungsbon bzw. Einzelbeleg in der Regel noch gegeben. Dies ist bei aktuelleren Releases von SAP CAR allerdings nicht der Fall. Beim Versand von Daten in Folgesysteme, z.B. SAP Retail, erhält das (inhaltlich identische) IDoc eine neue Nummer. In der Konsequenz fehlt dann scheinbar ein Verknüpfungskriterium, um den Belegfluss verständlich fortzuschreiben.

SAP stellt jedoch eine Lösung zur Verfügung: die Package ID. Diese Package ID wird beim Versand von IDocs aus SAP CAR in Folgesysteme mitgesendet ohne dabei verändert zu werden. Hier knüpfen wir an, um zu gewährleisten, dass der Belegfluss auch retrograd – vom Faktura- und Finanzbuchhaltungsbeleg zum Einzelbon – nachvollziehbar bleibt.

Warum das für uns wichtig ist? Mit unserem SAP AddOn Receipt4S® versetzen wir unsere Kunden aus dem Einzelhandel in die Lage, ihre POS-Daten KassenSichV-konform zu archivieren und einen komfortablen Z1-, Z2- und Z3-Zugriff im Prüfungsfall zu gewährleisten. Der Gesetzgeber sieht außerdem verpflichtend vor, dass der Weg vom Einzelbon zum Faktura-/FI-Beleg und andersherum nachvollziehbar sein muss. Daher halten wir uns stetig auf dem Laufenden, um die Einhaltung der Richtlinien auch zukünftig für Sie zu gewährleisten.

Zahlung an der SAP-Kasse

SAP-Kasse – Schnelltasten/Schnellauswahl anpassen

Das viele Einstellungen noch an jeder Einzelkasse vorgenommen werden müssen, gehört dank der stetigen Weiterentwicklung des Kassenservers (SAP Customer Checkout manager, kurz CCOm) schon lange der Vergangenheit an. Aktuell hat sich die Kassen-Steuerung zentral zum CCOm als Knotenpunkt verlagert. So auch die primäre Steuerung der Schnelltasten.

Schnellauswahl selber anlegen

Im Kassenserver kann man die Konfiguration der Schnelltasten bequem selbständig vornehmen. Dazu auf der Übersichtsseite die Kachel „Kassenkonfiguration“ aufrufen und dort die Kachel „Schnellauswahl“ anklicken.

Schnellauswahl mit 2 getrennten Bereichen

Mit einem kleinen Trick ist die Schnellauswahl vertikal in zwei Bereiche unterteilbar. Dieses hat den Vorteil, dass in der oberen Hälfte beispielsweise die Renner (bestlaufende Artikel) platziert und parallel in der unteren Hälfte die Kassenfunktionen hinterlegt werden können. So können oben schnell Artikel auswählt und unten beispielsweise gleich zeilenweise Texte zum Artikel hinzufügt werden.

Unterschiedliche Schnellauswahl pro Store zuordnen

Hat man verschiedene Stores, dann ist es möglich, dass die Schnelltasten unterschiedlich belegt sein sollen, da die Endkunden ggf. ein unterschiedliches Kaufverhalten zu Tage legen. In diesem Fall kann die Schnellauswahl über die Org-Struktur nach Bedarf zugewiesen werden. Auf Kassengruppen-Ebene oder der Einzelkasse selber.

Die oben genannten Konfigurationsmöglichkeiten beleuchten beispielhaft gravierende Gestaltungsmöglichkeiten für die Schnellauswahl der SAP-Kasse. Es stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um die jeweilige Store-Kasse exakt an die benötigten Funktionalitäten am POS anzupassen. Auftretende Fragen können an Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, gerichtet werden.