SAP-Kasse_Artikelstammdaten-Merkmale-1030x687

SAP-Kasse – Artikelstammdaten mit Merkmalen

Das Herzstück im Retail bilden die Artikelstammdaten und deren Pflege. Dies gilt insbesondere für Unternehmen mit mehreren Filialen, die untereinander Lagerbestände abfragen sowie Produkte in verschiedenen Farben und Größen für Kunden zurücklegen lassen.

SAP-Kasse – Merkmale

Früher konnten erweiterte Informationen im Artikelstamm nur in benutzerdefinierten Feldern verwaltet werden. Heute lassen sich Artikelmerkmale einfach darstellen, um beispielweise Farbe, Größe oder Geschlecht im Kassenserver (CCOmanager) verwalten zu können.

Beispiele für Merkmale

Die oben aufgeführten Merkmale haben sich im Sport-Retail bereits als nützlich erwiesen. Grundsätzlich ist natürlich jeder Unternehmer gefordert, sich selbst Gedanken zu machen, mit welche Merkmale es in der Artikelsuche braucht:

  • Welches sind die gewünschten Merkmale und wie detailliert sollten diese aufgeteilt werden?
  • Welches sind die entsprechenden Werte in den jeweiligen Merkmalen?
  • Welche Merkmals-Gruppen soll der Kassierer bei der Suche sehen?

Hier ein Beispiel anhand der Größe und zwei mögliche Ansätze:

  1. Separate Merkmale für alle “Größen“
  2. Internationale Größen
    1. Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL
  3. Kindergrößen

b. Werte = 104; 116; 128; 140; 152; 164

  • Ein Merkmal für alle “Größen“
  • Alle Größen
    • Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL; 104; 116; 128; 140; 152; 164

Beispiele für Merkmals-Gruppen

Die Merkmals-Gruppen werden bei der Suche an der Kasse verwendet. Bis zu vier Merkmals-Gruppen können bei der Suche angezeigt werden. Achtung! Jedes Merkmal (z.B. Größe, Farbe oder Geschlecht) kann nur einer Gruppe zugeordnet werden.

  • Merkmalsgruppe = Parker
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
  • Merkmals-Gruppe = Gürtel
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
    • Merkmal = Material (zugeordnet zu Gruppe 4)

So einfach und komfortabel nutzt der Kassierer die Merkmale

Die Detail-Einstellungen für die Basis-Suche können in den Dialogeinstellungen eingestellt werden. Anschließend kann der Kassierer in der Basis-Suche die Merkmale für die Suche einsetzen:

Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, hat schon einige Unternehmen bei der Einrichtung von Merkmalen und Merkmals-Gruppen bei Artikelstammdaten begleitet. Ihm sind weitere konstruktive Lösungsbeispiele bekannt. Sprechen Sie Ihnen gerne an, wenn die erweiterte Pflege der Artikelstammdaten mit Merkmalen und Merkmals-Gruppen für Ihr Unternehmen eine Lösung sein könnte.

schneller im Reader finden. Vergewissere dich, dass eines der Schlagwörter „zerotohero“ ist, sodass dich auch neue Blogger finden können.

man in bubble jacket holding tablet computer

CAS AG und Be1Eye GmbH vereinbaren Partnerschaft

Perfekt gerüstet: CAS AG und Be1Eye GmbH bündeln filialwarenwirtschaftliche Prozesse und zahlungsrelevante Kassenprozesse auf einem Tablet. Handelsunternehmen können so schneller am POS auf Kunden mit optimierten Verkaufsprozessen eingehen.

Die Kundenerfahrung wird in der Ära der Digitalisierung zu einem wichtigen Differenzierungsmerkmal im Handel. Aber nur wenn auf die Wünsche der Kunden richtig eingegangen, eine nahtlose Customer Journey orchestriert und alle Touchpoints optimal integriert sind, kann von dauerhaften Kundenbeziehungen profitiert werden. Diese wesentlichen Erfolgsfaktoren erfordern einen konsequenten End-to-End-Ansatz und eine agile, cross-funktionale Umsetzung. Be1Eye GmbH und CAS AG haben sich zusammengeschlossen, um Handelsunternehmen mit der Verbindung von modernen Omnichannel Management als Store Solutions auf Basis SAP Fiori und zeitgemäßen Bezahlprozessen auf Basis von SAP Customer Checkout bestmöglich für diese Herausforderungen zu rüsten.

Mit der Verbindung von Warenwirtschaft und Kasse auf einer Anwendungsebene können in den Filialen per Tablet alle Prozesse, wie Wareneingang, Abschriften, Umlagerungen oder Inventuren, aber auch Verkaufsinteraktionen zur Bestandsabfrage, Reservierung von Waren, Click & Collect und Preiskontrolle einfach über ein Gerät gesteuert werden. Langsame und kostenintensive Filiallösungen, die bisher dezentral, proprietär und oftmals hardwaregebunden waren, sind damit obsolet. Mit der integrierten Lösung der Partner Be1Eye GmbH und CAS AG werden Filialen mit Daten in Echtzeit ver- und entsorgt. Bestandsabfragen und Plausibilitätsprüfungen über alle Kanäle sind so mit allen Geräten möglich und liefern stets konsistente Ergebnisse.

„In Zeiten moderner Omnichannel-Lösungen und komplexer Customer Journeys wachsen die technologischen Anforderungen,“ so Jan Neumann, Geschäftsführender Gesellschafter Be1Eye GmbH, „unsere gemeinsame Lösung mit der CAS AG bietet Handelsunternehmen eine integrierte, mobile Lösung für den Einsatz am POS, um filialwarenwirtschaftliche und klassische Kassiervorgänge zu steuern.“

Die unterschiedlichen Schwerpunkte beider Partner ergänzen sich optimal für schnelle, integrierte Prozessoptimierungen in den Stores und bieten umfassendes Know-how rund um die Lösungen SAP Fiori, SAP Customer Activity Repository und SAP Customer Checkout. Als SAP Gold Partner für SAP Business One begleiten die Berater von Be1Eye GmbH Unternehmen bei der Einführung von SAP-Lösungen und im Handel insbesondere mit der modernen SAP-Kassenlösung. Die CAS AG bringt als SAP Silver Partner umfangreiche Kompetenzen für die Implementierung und Integration von filialwarenwirtschaftlichen und Omnichannel-Prozessen in die gemeinsame Lösung ein.

„Wenn Kasse und Filialwarenwirtschaft „verschmelzen“ und sich dabei Realtime bis ins Backend integrieren, dann lassen sich die vielfältigen Herausforderungen von Handelsunternehmen bezwingen und das ganzheitlich, cross-funktional und vor allem über existierende Silos hinweg,“ fasst Jürgen Werner, Branchenbereichsleiter Retail der CAS AG zusammen und führt weiter aus „Kunden im Store umfassend beraten, durch das Einkaufserlebnis leiten und den Verkauf abwickeln – alles mit demselben Tablet – das funktioniert nur mit Interaktion der technischen Systeme in Echtzeit.“