Enterprise Resource Planning

ERP Integration mit SAP Customer Checkout einfach gelöst

Eine SAP ERP-Lösung ist heute bereits in vielen großen Unternehmen die bevorzugte Unternehmens-Software-Lösung. Doch die wenigsten Unternehmer wissen, dass sie die Kundenkasse ebenfalls mit SAP nutzen können. Aus der SAP-Software-Schmiede stammt ein Kassensystem, das SAP Customer Checkout, das eigens für Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Merchandising sowie Filial- und Shopsysteme entwickelt wurde.

Das Überzeugende dabei ist: alle ERP-Lösungen, einschließlich SAP R/3 und SAP ECC lassen sich integrieren. Auch das aktuelle  SAP S/4 HANA lässt sich reibungslos einfügen. Aufgrund ihrer hohen Flexibilität und der plattformabhängigen Anwendung ist die Software auf sämtlichen Windows Geräten voll funktionsfähig.

SAP Customer Checkout mit dem ERP-System zu verbinden, gewährleistet, dass die  Transaktionen an der Kasse in Echtzeit im SAP-System angezeigt werden. Den Vertriebsmitarbeitern stehen dadurch alle Informationen auf Knopfdruck online und unterwegs zur Verfügung. Und fällt die Internetverbindung mal aus, so stellt dies keinerlei Problem dar! Die Mitarbeiter können wie gewohnt und ohne Unterbrechung einfach weiterarbeiten. Jederzeit lassen sich zusätzlich zum SAP ECC weitere Subsysteme integrieren. Hierzu zählen:

  • SAP CAR OPP – Omnichannel Promotion Pricing
  • SAP Analytics Cloud für Auswertungen und Controlling
  • SAP Integration Middleware (PI, PO, CPI)
    • Process Integration
    • Pocess Orchestration

Zwei Softwarekomponenten gewährleisten die Funktionalitäten der SAP Customer Checkout-Lösung:

  • SAP Customer Checkout Manager
  • SAP Customer Checkout

Beim SAP Customer Checkout Manager handelt es sich um eine smarte Verwaltungslösung für die zentralen Funktionen des Unternehmens. Hier werden die Kommunikationssysteme hinterlegt, um die SAP Systeme zu integrieren. Der SAP Customer Checkout Manager ist eine Webanwendung und eine Komponente von SAP Customer Checkout. Er bildet die Grundlage für die zentrale Verwaltung von Gutscheinen, Treueboni, Bonuspunkten und Coupons, die in der SAP-Kundenkasse verwendet werden. Ferner bietet SAP Customer Checkout Manager die Möglichkeit, über die Loyalty-API ein Treuepunkteprogramm einzubinden und zu kontrollieren.

Hingegen ist SAP Customer Checkout die PoS-Lösung im Frontend, also eine moderne Kundenkasse.

Anhand eines aktuellen Beispiels kann der Nutzen von SAP Customer Checkout einfach veranschaulicht werden. Stellen Sie sich den Filialleiter eines Unternehmens im Buchhandel vor. In diesem schnelllebigen Sektor muss die Planung für den Einkauf präzise sein, damit Engpässe vermieden werden. Demnach sollen Artikel im Lager umgehend nach ihrer Lieferung verkauft werden. Echtzeit-IT-Systeme, die Informationen aus den Verkaufsstellen mit dem Lieferkettenmanagement kombinieren, machen dies möglich. Diese Systeme helfen dabei, Daten auszuwerten und somit jederzeit zu wissen, wie viel bestellt werden muss sowie welche Produkte besonders profitabel sind.

 

Die Vorteile von SAP Customer Checkout liegen auf der Hand:

  • EINHEITLICHER SAP STACK in allen Unternehmensbereichen !!!
  • Online- und Offline-Fähigkeit
  • Leistungsstarke Java-POS-Lösung
  • Intuitive Handhabung
  • Web-basierte Schnittstelle
  • Weitgehend unabhängig von Branchen und Hardware
  • Einfache Installation
  • Vorkonfiguriert
  • Zentraler Aktualisierungsmechanismus
  • Detaillierte Analysen in Echtzeit
  • Flexibles Erweiterungskonzept

Ist die Integration von SAP Customer Checkout erfolgreich abgeschlossen, können Kunden entweder bar, mit Standard-Debit- oder Kreditkarte sowie Gutscheinen bezahlen. Die Bezahlung an stationären Kassen oder über die Handheld-Tablet-PCs der Mitarbeiter ist mittels dieses Systems möglich. Zudem lassen sich Sonderangebote, wie beispielsweise Rabatte, Kundenkarten und Apps ebenso leicht in eine Point-of-Sale-Anwendung integrieren.

Eine Personalisierung von SAP Customer Checkout ist möglich. Somit stellen individuelle Anforderungen an ein Verkaufssystem keinerlei Probleme dar. Diese können mit SAP Customer Checkout individualisiert werden. Eine Möglichkeit der Individualisierung wäre z.B., dass Stammkunden automatisch anhand ihrer Kundennummer vom System erkannt werden.

Am Ende des Tages erstellt die Software dann eine detaillierte Übersicht über den Saldo von Bargeld, Kartenzahlungen und Belegen. Aufgrund der genauen Aufschlüsselung können Diskrepanzen mühelos identifiziert und behoben werden. Und dank PI/PO-Schnittstelle, die als sogenannte Datendrehscheibe fungiert, gelangen alle Transaktionen in Echtzeit ins SAP S/4 HANA.

Unternehmen werden mit SAP Customer Checkout unterstützt bei:

  • Stammdatenverwaltung

Die Echtzeitsynchronisation der Daten gewährleistet die direkte Verwaltung der Stammdaten wie Artikel, Preislisten oder Kundendaten im SAP Customer Checkout Manager, bzw. im integrierten SAP ERP HANA System. Ein echter Mehrwert und System-Vorteil!

  • Verkaufsprozessen

SAP Customer Checkout deckt alle Funktionen ab, die am Point-of-Sale benötigt werden. Dazu gehören unter anderem die Artikelauswahl, Rabatte, Retouren, Steuerabzüge, mehrere Zahlungsoptionen, Loyalitätsmanagement, Schnellauswahl-Buttons sowie Tagesabschlüsse.

  • Echtzeit-Transaktionen

Anwender nutzen die Vorteile einer einfachen Installation und Konfiguration der eigenständigen SAP Customer Checkout-Lösung oder profitieren von der engen Integration mit SAP ERP-Systemen. Demzufolge können Transaktionen direkt an die Lagerverwaltung zur Analyse am selben Tag übertragen werden.

  • Zahlungen

SAP Customer Checkout ermöglicht die Bezahlung in bar, per Kreditkarte oder auf Rechnung. Es besteht die Möglichkeit der Integration eines Zahlungsterminals oder die Lösung kann um eine bargeldlose Zahlungsoption mit Plugins erweitert werden. Zahlungen können aufgeteilt werden, es kann in mehreren Währungen bezahlt werden, Kundenbestellungen können mit wenigen Klicks integriert werden und treuen Kunden kann angeboten werden, mit Treuepunkten zu zahlen.

  • Berichterstattungen

Nutzer greifen auf Echtzeitberichte zu, um zu erfahren, wie viel Umsatz pro Geschäft, Kassierer oder Artikel erzielt wurde. Auf diese Weise behalten sie ihre Finanzergebnisse unter Kontrolle und erhalten alle relevanten Daten noch am selben Tag. Die Verkaufsdaten können dann im SAP Customer Checkout Manager analysiert und ausgewertet werden.

  • Integrationen mit anderen Systemen

Die Lösung ist einfach und flexibel über Plugins anzupassen und zu erweitern, um spezifischen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Darüber hinaus kann die Lösung zudem mit anderen SAP-Produkten, wie der SAP Analytics Cloud, erweitert werden, um weitere Mehrwerte zu erhalten.

Im Besonderen durch die reibungslose Integration von SAP-CCO ins ERP ist die SAP Kassenlösung ideal geeignet, um z.B. die Mitarbeiterkasse, die Kundenkasse des Pop-Up-Stores, die Werkskasse oder die Kundenkassen des eigenen Filialgeschäftes einzubinden.

Auftretende Fragen beantwortet Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH. Gerne steht er Rede und Antwort und erläutert, wie ein Unternehmen von der kinderleichten ERP Integration profitieren kann.

Webinar

Webinar am 16.3.21: Filialmanagement 3.0

Sie möchten Ihre individuellen Filialprozesse übersichtlich und bequem jederzeit per Tablet oder Smartphone im Blick haben? Mit der All-in-one-Lösung für Einzelhändler des RetailOneSolution Network steht dem Filialmanagement 3.0 nicht mehr im Wege.

Wie mit EINER durchgängigen, SAP-basierten Lösung für Abverkaufsprozesse, Waren- und Belegflüsse sowie auch revisions- und rechtssicherer Ablage von Kassendaten die effiziente und integrierte Steuerung per SAP Fiori Launchpad aussehen kann, stellen wir Ihnen in unserem kostenfreien Webcast vor:

  • Durchgängige Steuerung von Filialprozessen – von der Beschaffung über Abverkäufe bis zur Abrechnung
  • Transparente Filialbestände in Echtzeit
  • Mobiles Store Management
  • Individuell anpassbare Kassenlösung
  • Revisions- und rechtssichere Ablage von Kassendaten

Wie diese Lösung reibungslos ineinandergreift und im Ergebnis für die Steigerung des Einkaufserlebnisses, des Kundenservices, der Transparenz der Warenbestände sowie Revisions- und Rechtssicherheit im Prüfungsfall bewirkt, erfahren Sie in unserem kostenfreien Webcast. Sichern Sie sich Ihren Platz!

JETZT KOSTENLOS ANMELDEN

Zahlung an der SAP-Kasse

SAP-Kasse – Schnelltasten/Schnellauswahl anpassen

Das viele Einstellungen noch an jeder Einzelkasse vorgenommen werden müssen, gehört dank der stetigen Weiterentwicklung des Kassenservers (SAP Customer Checkout manager, kurz CCOm) schon lange der Vergangenheit an. Aktuell hat sich die Kassen-Steuerung zentral zum CCOm als Knotenpunkt verlagert. So auch die primäre Steuerung der Schnelltasten.

Schnellauswahl selber anlegen

Im Kassenserver kann man die Konfiguration der Schnelltasten bequem selbständig vornehmen. Dazu auf der Übersichtsseite die Kachel „Kassenkonfiguration“ aufrufen und dort die Kachel „Schnellauswahl“ anklicken.

Schnellauswahl mit 2 getrennten Bereichen

Mit einem kleinen Trick ist die Schnellauswahl vertikal in zwei Bereiche unterteilbar. Dieses hat den Vorteil, dass in der oberen Hälfte beispielsweise die Renner (bestlaufende Artikel) platziert und parallel in der unteren Hälfte die Kassenfunktionen hinterlegt werden können. So können oben schnell Artikel auswählt und unten beispielsweise gleich zeilenweise Texte zum Artikel hinzufügt werden.

Unterschiedliche Schnellauswahl pro Store zuordnen

Hat man verschiedene Stores, dann ist es möglich, dass die Schnelltasten unterschiedlich belegt sein sollen, da die Endkunden ggf. ein unterschiedliches Kaufverhalten zu Tage legen. In diesem Fall kann die Schnellauswahl über die Org-Struktur nach Bedarf zugewiesen werden. Auf Kassengruppen-Ebene oder der Einzelkasse selber.

Die oben genannten Konfigurationsmöglichkeiten beleuchten beispielhaft gravierende Gestaltungsmöglichkeiten für die Schnellauswahl der SAP-Kasse. Es stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um die jeweilige Store-Kasse exakt an die benötigten Funktionalitäten am POS anzupassen. Auftretende Fragen können an Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, gerichtet werden.

SAP-Kasse_Artikelstammdaten-Merkmale-1030x687

SAP-Kasse – Artikelstammdaten mit Merkmalen

Das Herzstück im Retail bilden die Artikelstammdaten und deren Pflege. Dies gilt insbesondere für Unternehmen mit mehreren Filialen, die untereinander Lagerbestände abfragen sowie Produkte in verschiedenen Farben und Größen für Kunden zurücklegen lassen.

SAP-Kasse – Merkmale

Früher konnten erweiterte Informationen im Artikelstamm nur in benutzerdefinierten Feldern verwaltet werden. Heute lassen sich Artikelmerkmale einfach darstellen, um beispielweise Farbe, Größe oder Geschlecht im Kassenserver (CCOmanager) verwalten zu können.

Beispiele für Merkmale

Die oben aufgeführten Merkmale haben sich im Sport-Retail bereits als nützlich erwiesen. Grundsätzlich ist natürlich jeder Unternehmer gefordert, sich selbst Gedanken zu machen, mit welche Merkmale es in der Artikelsuche braucht:

  • Welches sind die gewünschten Merkmale und wie detailliert sollten diese aufgeteilt werden?
  • Welches sind die entsprechenden Werte in den jeweiligen Merkmalen?
  • Welche Merkmals-Gruppen soll der Kassierer bei der Suche sehen?

Hier ein Beispiel anhand der Größe und zwei mögliche Ansätze:

  1. Separate Merkmale für alle “Größen“
  2. Internationale Größen
    1. Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL
  3. Kindergrößen

b. Werte = 104; 116; 128; 140; 152; 164

  • Ein Merkmal für alle “Größen“
  • Alle Größen
    • Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL; 104; 116; 128; 140; 152; 164

Beispiele für Merkmals-Gruppen

Die Merkmals-Gruppen werden bei der Suche an der Kasse verwendet. Bis zu vier Merkmals-Gruppen können bei der Suche angezeigt werden. Achtung! Jedes Merkmal (z.B. Größe, Farbe oder Geschlecht) kann nur einer Gruppe zugeordnet werden.

  • Merkmalsgruppe = Parker
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
  • Merkmals-Gruppe = Gürtel
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
    • Merkmal = Material (zugeordnet zu Gruppe 4)

So einfach und komfortabel nutzt der Kassierer die Merkmale

Die Detail-Einstellungen für die Basis-Suche können in den Dialogeinstellungen eingestellt werden. Anschließend kann der Kassierer in der Basis-Suche die Merkmale für die Suche einsetzen:

Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, hat schon einige Unternehmen bei der Einrichtung von Merkmalen und Merkmals-Gruppen bei Artikelstammdaten begleitet. Ihm sind weitere konstruktive Lösungsbeispiele bekannt. Sprechen Sie Ihnen gerne an, wenn die erweiterte Pflege der Artikelstammdaten mit Merkmalen und Merkmals-Gruppen für Ihr Unternehmen eine Lösung sein könnte.

schneller im Reader finden. Vergewissere dich, dass eines der Schlagwörter „zerotohero“ ist, sodass dich auch neue Blogger finden können.