AK Handel der DSAG 2022

Success Story Freenet: AK Handel der DSAG

Veränderungen im Retail? Ja, bitte! Wir freuen uns über unseren gut besuchten Vortrag auf dem Arbeitskreis Handel der Deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe e.V. (DSAG). Vor Ort bei der SAP in Walldorf hatten wir am 22. September 2022 die Gelegenheit, von unserer Zusammenarbeit mit Freenet zu berichten. 

Tobias Siltmann (hokona GmbH) und Jürgen Werner (CAS AG) vom RetailOneSolution Network stellten den Case der freenet AG Group vor. Dafür „entsandte“ Dipl.-Ing. Wioletta Dorr, Abteilungsleiterin der Freenet Group, die beiden IT-Experten, um stellvertretend für die freenet AG im Vortrag „Filialwarenwirtschaft mit Omnichannel Kassenprozessen – voll fiskalisiert und in der Cloud“ von der Umsetzung innerhalb des Unternehmens zu berichten. Unterstützt wurden die beiden mit dem „Dritten“ im Bunde des RetailOneSolution Network: Stephan Kaup (Consult-SK GmbH).

zeigte im vorhergehenden Vortrag sehr passend auf, welche Herausforderungen im Handel existieren und was beachtet werden sollte. Der Titel des Vortrages „Intelligente Filiale und intelligente Warenwirtschaft – alles aus einer Hand?“ passte dazu genauso gut, wie auch der ad hoc im Termin aufgenommene Begriff des Unified Commerce.

Die Freenet Group macht sein Business #readyforthefuture und revolutioniert die Filialwarenwirtschaft und die Kassenlösung in den Stores der Gravis und mobilcom-debitel. Vereint auf einem gemeinsamen technischen Level werden dabei alle digitalen und stationären Omnichannel-Kanäle nahtlos in einer Plattform verknüpft. Leichtgewichtige SAP Fiori Apps ermöglichen in Kombination mit den Backend-Komponenten des SAP S/4HANA und SAP CAR (Customer Activity Repository) eine Durchgängigkeit der Prozesse, intuitive und spaßbringende Bedienung – unabhängig von Touchpoint und Kaufverhalten. Und das Ganze dann auch noch voll fiskalisiert mit dem SAP AddOn Receipt4S®. Damit sind wir bei Unified Commerce angekommen.

"Die freenet AG macht da im Moment wirklich sehr sehr viel richtig und wappnet sich für die Zukunft! Es ist toll, dass wir dabei das Vertrauen geschenkt bekommen."

Jürgen Werner

Branchenbereichsleiter Retail CAS AG
EuroCIS 2022 Die drei Musketiere

EuroCIS 2022: Recap & Impressionen

Unser zweiter Messeauftritt unter dem Dach des RetailOneSolution Network liegt hinter uns. Wir hatten vom 31. Mai bis 2. Juni 2022 eine geniale Zeit in Düsseldorf auf der EuroCIS 2022. Ein paar Impressionen möchten wir hier mit Euch teilen.

Neben der Fotogalerie, die uns beim Messeaufbau, auf der Retail Technology Stage, am fertigen Messestand und auf der Hinfahrt zeigt, möchten wir hier einfach den LinkedIn-Beitrag von Jürgen Werner (CAS AG) teilen, der am besten ausdrückt wie wir die Messetage erlebt haben:

 

„Wenn aus Vorfreude ein Erinnerungs-Potpourri wird, dann heißt dies einerseits es ging etwas zu Ende, andererseits aber eben auch, dass es wirklich eine tolle Zeit war an die wir uns gerne zurückerinnern. Die EuroCIS – The Leading Trade Fair for Retail Technology ist vorüber. Sicherlich eine wirklich historische Messe nach all den Tagen des Wartens. Menschen wieder direkt in die Augen zu schauen ohne eine Scheibe davor war wirklich klasse. Da gab es wirklich unfassbar viele schöne Begegnungen. Danke an alle. Man kann sie in der Tat nicht alle aufzählen.

Besondere Momente für mich waren allerdings die Vorträge mit Benjamin Beinroth von Fressnapf Holding SE. Als ehemalige Mitstreiter und 12 Jahren gemeinsamer Arbeit, trafen wir uns mal wieder gemeinsam auf der Bühne. Das Ergebnis zum Vortrag mit dem Titel „Wie der Plattfomgedanke bei Fressnapf Basis für alle digitalen Services wurde“ kann unter folgendem Link für registrierte User nochmals betrachtet werden:
https://lnkd.in/eu9WY-tP

Darüber hinaus durfte ich mit einem weiteren Händler auf der Bühne stehen. Gemeinsam mit Tobias RittinghausVera Vasbender und Stefan Binkowski von SAP konnten wir über die seit mehr als 2 Jahren im Einsatz befindliche Omnichannel-Realtime Filialwarenwirtschaft auf SAP BTP Basis und SAP Fiori bei Esprit berichten. Toll, was da unsere gemeinsamen Teams auf die Beine gestellt haben!!!
Auch hier gibt es die Möglichkeit den Vortrag mit dem Titel: „Digitales Filialmanagement – effektiv, nahtlos und in Echtgzeit“ nochmals zu sehen:
https://lnkd.in/e3ZW5tnA

Beide Vorträge wurden sehr charmant und gekonnt moderiert durch Alexa von Busse. Danke auch an dich, es war sehr angenehm und kurzweilig mit dir. 🤗

Rückblick bedeutet auch immer Danke zu sagen an die Teams, welche solch eine Messe überhaupt möglich machen. Ganz besonderen Dank an die Unternehmungen aus dem RetailOneSolution Network hokona GmbHConsult-SK GmbH und CAS Concepts and Solutions AG. Alle hinter den Kulissen haben dies überhaupt im Vorfeld, aber auch auf der Messe überhaupt erst möglich gemacht.
Ebenso einen herzlichen Dank an dich Ulrich und dein gesamtes Team vom EHI Retail Institute. Ihr habt das grandios hinbekommen!

Zu guter Letzt braucht ein Messestand ein tolles Team. Auch wichtig für die Stunden nach dem offiziellen Messebetrieb. 😜
Ihr seid echt spitze, das wusste ich zwar vorher schon, aber es zu erleben war einfach grandios. Danke für so viel Kompetenz, Witz, Charme und soooo viele Tränen in den Augen vom gemeinsamen Spaß haben! 😂😂😂🎉 Einfach herrlich!


DANKE Arne Timmermann Tim Schumann Tobias Siltmann Stephan Kaup Sandra Spönemann Selin Meier-Senger Patrick Pierron Frank Austel Dirk Blum Hannah Knipp
Für die ein oder andere Fotoaufnahme danke ich dir Alexandra. 😉

Der allerallerletzte Dank geht nun an alle die bei dem langen Text bis hier hin gelesen haben! 😜😂🤣👍

CAS AG Roundtable

CAS AG Roundtable für SAP® CAR Anwender und Interessenten

Omnichannel Planning & Fulfilment – nahtlos bis in die Stores… und zurück!

Jetzt schnell anmelden, um mit Anwendern persönlich über die operativen Themen rund um SAP CAR im täglichen Geschäft zu diskutieren! Wir freuen uns sehr, dass die nächste Veranstaltung im Rahmen der EuroCIS als Präsenz-Event vor Ort in Düsseldorf stattfinden kann!

Lernen Sie mehr über das Omnichannel-Retailing des 21. Jahrhundert: Wie eine mobile Filialwarenwirtschaft im Zusammenspiel mit allen notwendigen Komponenten für echtes Omnichannel-Retailing (u.a. Kasse, Webshop, SAP S/4, SAP CAR etc.) flexibel integriert mit Daten in Echtzeit Ihr Business revolutioniert!

Nutzen Sie die Austauschplattform rund um SAP CAR für den direkten Austausch mit Anwendern. Unsere kostenfreie Veranstaltung bietet Ihnen Erfahrungen rund um operative Themen für Ihr tägliches Business mit unseren Architektur-Empfehlungen aus vielen Beratungsmandaten für Ihre Ausrichtung im Omnichannel-Retailing.

Wir freuen uns, Sie im Rahmen der EuroCIS  zu begrüßen! 

AGENDA

Wir freuen uns auf einen intensiven Austausch mit Ihnen!

Omnichannel Planning & Fulfilment – nahtlos bis in die Stores… und zurück!‘
Impulsvortrag: Patrick Pierron & Jürgen Werner / CAS AG


Omnichannel Promotions at Tchibo
Praxisvortrag: Thore Maart / Tchibo GmbH


RetailOneSolution – Praxis zum Anfassen
Filialmanagement 3.0 – Stephan Kaup, Consult-SK GmbH / Tobias Siltmann, hokona GmbH / Jürgen Werner, CAS AG


Offener Erfahrungsaustausch
Diskussionsrunde mit allen Teilnehmern

CAS AG Roundtable für SAP CAR im Rahmen der EuroCIS 2022

Mittwoch, 01.06.2022 | 15 Uhr Messe Düsseldorf

Lernen Sie von den Erfahrungen anderer: Für einen persönlichen Austausch mit Anwendern und Interessenten über die operativen Themen im täglichen Geschäft und die verschiedenen zusätzlichen Einsatzmöglichkeiten möchten wir von der CAS AG einen offenen Austausch zu SAP CAR als Roundtable etablieren.

Erfahren Sie direkt von namhaften Händlern und Anbietern welche Herausforderungen es zu meistern gilt. Wie ein Ausblick in die Zukunft aussehen kann und welche Entwicklungen in Ihrem Geschäft besonders interessant sind.

Digitale Filiale

Digitale Filiale UND Filiale digitalisieren

Seltsamer Titel? Tatsächlich beschreiben die Begrifflichkeiten unterschiedliche Dinge. Werden aber mal so, mal so verwendet. Wie die Definition lautet und warum wir für beides die richtigen Ansprechpartner sind, erfahren Sie hier.

„Der Teufel steckt im Detail“ ist eine Redewendung, die wohl jeder kennt und die von Freund*innen des wohlgefeilten Formulierens geliebt wird. Nehmen wir uns hier zusammen die Zeit für etwas Wortklauberei, denn seien wir ehrlich: Manchmal ist Klugscheißen doch etwas Schönes. Also los.

Wenn wir eine Filiale digitalisieren, dann betrifft dies in erster Linie die IT-Infrastruktur im Einzelhandel. Wir transformieren analoge Prozesse (also alles was mit Papier und/oder viel Hinterherlauferei zu tun hat) in digitale Prozesse. Im Extremfall muss sich vom Faxgerät einfach mal getrennt werden. Das gammelige Pflaster gehörte eh schon abgerissen. Wir minimieren damit Personalaufwand, verbessern die Transparenz und beschleunigen die wertschöpfenden Abläufe.

Eine digitale Filiale bedeutet dagegen: Ich besuche den Händler in seinem Online-Shop, der entweder neben dem stationären Handel koexistiert oder für sich alleine steht. Ein reines E-Commerce Geschäft. Wir sehen es wie der Handelsverband und halten eine Verzahnung beider Geschäftswege für sinnvoll. Und wir möchten das gerne unterstützen.

 

Filialmanagement der Zukunft: Komplett vom SAP® Fiori Launchpad

Als Teil des RetailOneSolution Networks helfen wir sowohl der digitalen Version Ihrer Filiale auf die Warenwirtschaftssprünge als auch dem stationären Geschäft. Mit unserer All-In-One Solution für SAP® Anwender gelingen Zahlungsprozesse, die Steuerung der Warenströme und die finanzbehördliche geforderte Revisionssicherheit der POS-Daten komplett durch eine Lösung aus einer Hand. Und diese Lösung können Sie vom Fiori Launchpad aus nutzen.

Das heißt in der Praxis: Unterschiedlichste Zahlungen unter Berücksichtigung von Treueaktionen oder Rabatten sind mobil möglich und fließen direkt ins SAP® System ein. Der Kunde möchte wissen, ob es die Hose noch in grün gibt? Durch die near-realtime Store Solution können Sie darüber Auskunft geben und müssen sich dabei nicht auf den Warenbestand Ihrer Filiale beschränken. Denn Sie wissen auch, was online verkauft worden ist und ob eine andere Filiale die Hose noch vorrätig hat.

Und wenn das Finanzamt klingelt und fragt „Wie sieht aus mit Ihren POS-Daten? TSE-signiert und auf Vollständigkeit geprüft? Verfahrensdokumentation läuft bei Ihnen?“ dann schieben Sie die Kuh mit wenigen Klicks in unserem SAP® AddOn Receipt4S® vom Eis und rufen „tadaaaaaaaaaaa- alles da!“. Es kann doch auch mal einfach sein.

Noch Fragen? Gerne! Unsere Ansprechpartner finden Sie hier.

hokona - die Kassenbotschafter

hokona GmbH – Die Kassenbotschafter folgen einer großen Idee!

In diesem Blogbeitrag verraten wir Ihnen, welchen Einfluss die hokona GmbH im Umfeld der Kassendienstleister nehmen will. Lesen Sie weiter, wenn Ihr Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Merchandising sowie Filial- und Shopsystemen tätig ist, über Kunden-, Werks- oder Messekassen verfügt.

Als Kassenbotschafter hat sich die hokona GmbH einer großen Idee verschrieben: der führende SAP Customer Checkout Kooperationspartner für Implementierung, Support, Training und Customizing zu werden!

Aus unserer Sicht besteht die Aufgabe eines Kassenbotschafters darin, aufzuzeigen, wie einfach und kundenfreundlich es gehen kann, mit SAP Customer Checkout die Registrierkassen in ein bestehendes ERP-System zu integrieren. Dabei ist unsere Lösung:

  • ZENTRAL – ein Server, auf dem alle Datensätze zusammen kommen und gepflegt werden können
  • INTEGRATIV – leicht anbindbar an ERP-Systeme
  • SICHER – erfüllt alle komplexen Auflagen an eine gesetzliche- sowie finanzamtkonforme Kasse
  • INDIVIDUELL – durch die hokona-Plugins können alle speziellen Anforderungen abgedeckt werden

Die beiden Kassenbotschafter der hokona GmbH, Tobias Siltmann und Robert Zieschang, haben keine Mühen gescheut und einen kurzen Animationsfilm gedreht. Mit diesem Film werden die Möglichkeiten und Vorteile einer Kooperation mit der hokona GmbH einfach visuell dargestellt. Und das alles in nur 1 ½ Minuten …

Dank langjähriger Erfahrung und der Unterstützung von A bis Z bei der Integration von Kundenkassen in bestehende Systeme sind wir in der Lage, dort weiterzumachen, wo andere Partner aufhören. Die vier Säulen unser Idee sind:

  • SUPPORT – die hokona bietet professionellen Support für Endkunden und Partner
  • PROJEKTBEGLEITUNG – die hokona unterstützt und berät sichtbar oder unsichtbar jedes Ihrer Kassenprojekte oder das Ihrer Kunden
  • WISSENSVERMITTLUNG – was nützt die beste Kasse, wenn niemand damit umgehen kann? In Workshops und Trainings wird Ihrer Mannschaft oder Ihrem Kunden das komplette Wissen der hokona vermittelt!
  • BRANCHENLÖSUNGEN – Ergänzungen des CCOs werden speziell auf Ihr Tätigkeitsgebiet abgestimmt, wie z.B. mit dem LineDisplay, dem umweltfreundlichen E-Bon-Service oder dem Self-Checkout

 

Als 100%ige Tochter der Be1Eye GmbH hat die hokona GmbH ihren Fokus auf Kassenlösungen gerichtet. Mit der Sphokona GmbH Kassenbotschafterezialisierung auf SAP Customer Checkout ist die hokona GmbH bestens in der Lage, die zentralen Themenbereiche rund um die systematische Integration von Kassen jeglicher Art in alle ERP-Lösungen abzudecken. Sei es mit individuellen Entwicklungen für Ihre Kunden sowie für weltweite SAP-Partner oder durch Online-Plugins/Microservices für Mitglieder des SAP-Eco-Systems, um im Schnellzugriff innovative Funktionalitäten zu erhalten oder durch die Implementierung eines ganzheitliches Basis-Kassensystem mit Hardware, Software und Zahlterminal aus einem Guss.

Übrigens … falls Sie sich fragen sollten, wofür der Name hokona steht, dann ist hier die Antwort: Hokona ist Maori-Sprache und hat die Bedeutung von Kassierer, Verkauf und Point of Sale (POS).

 

Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam Kooperationen auszubauen und Sie als Partner für die Implementierung von SAP Customer Checkout zu begeistern. Mit uns erhalten Sie die Schnellstart-Hilfe, die Sie für eine erfolgreiche Implementierung in Ihrem Projekt benötigen. Parallel unterstützen wir Sie im Customizing, dem Roll-out sowie im Support und bieten darüber hinaus generische Plugins aus unserem langjährigen CCO Portfolio an, die den SAP Standard sinnvoll erweitern. Möglich gemacht wird dies durch unsere Projekterfahrungen sowie das tiefe Produkt Know-how von #SAPCheckout.

 

Tobi_Robert_Kassenbotschafter

Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?

Inwieweit sind Ihre Kassen bereits mit Ihrer ERP-Lösung kompatibel?

Kontaktieren Sie jetzt unseren CCO-Experten, Tobias Siltmann:

Telefonisch unter 040 – 2281 7022 33 oder per E-Mail.

Gerne steht er Ihnen Rede und Antwort, wie Sie von der kinderleichten ERP-Integration profitieren können.

v. l. n. r.: Stephan Kaup, Jürgen Werner, Tobias Siltmann

EHI Technologietage 2021: Schön war´s

Wir haben Menschen getroffen. Persönlich. Klingt so einfach, war aber nach der langen Remote-Arbeitsphase ein echtes Highlight für uns. Natürlich mit Maske und mit Sicherheitsvorkehrungen, aber eben live und in Farbe! Die EHI Technologietage (9./10. November) waren unser erstes gemeinsames in-Fleisch-und-Blut-Event, um unsere einzigartige SAP®-Lösung für den Handel zu demonstrieren.

Wie kann die Zukunft des Handels aussehen? Und wer nutzt heute schon innovative Technologien, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Auf den EHI Technologietagen 2021 präsentierten Start-Ups und „alte Hasen“ der Retailbranche wie die Antworten auf diese Fragen aussehen können. Wir waren mit unser All-In-One Solution für SAP® Anwender mit von der Partie.

Kunden, Partner und solche, die es vielleicht noch werden möchten, konnten direkt an unserem Stand testen, was unsere Kombination aus SAP® Customer Checkout, Store Solution und Receipt4S® so zukunftsweisend macht. Inklusive dem Einscannen von Ware, dem Durchführen des Zahlungsprozesses, der Verfolgung im Warenmanagement und der revisionssicheren Archivierung und Verwaltung der Kassendaten gemäß KassenSichV. Das hat zu spannenden Gesprächen mit den „Testpersonen“ geführt. 

Der größte Benefit unserer Lösung besteht darin, dass sich alle Filialprozesse vom SAP® Fiori Launchpad ausgehend steuern lassen. Filialmanager*innen brauchen lediglich ein Tablet in den Händen! Damit haben wir die Kernthemen der Veranstaltung getroffen: Omni-Channel und Mobilität. Die Verzahnung verschiedener On- und Offline-Kanäle ist für Einzelhändler im Zusammenhang mit ihrer digitalen Infrastruktur eine der schwierigsten Aufgabe, die es zu meistern gilt.

Unser Fazit zur Teilnahme an den EHI Technologietagen fällt durchweg positiv aus. Wie erwartet, war es vor dem pandemischen Hintergrund keine Massenveranstaltung mit dicht gedrängtem Publikum, dafür blieb aber ausreichend Zeit, um Interessent*innen detaillierter zu informieren als dies sonst möglich ist. Darüber hinaus haben wir sehr gefreut, einige bekannte Gesichter aus unseren jeweiligen Bestandskunden auf der Messe zu entdecken. 

 

"Die EHI Technologietage sind nun zu Ende. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben, dass dieses Event nach 2 Jahren mal wieder in der Vor-Ort Variante funktionieren konnte. Es hat viel Spaß gemacht die "alten" Gesichter mal wieder zu sehen und einfach mal wieder miteinander gesprochen zu haben ohne eine Mattscheibe vorm Gesicht. 😉 Vielen Dank an das gesamte Organisationsteam! Tolle Leistung. Und danke auch an alle Besucher*innen an unserem Stand, es war uns eine große Freude." 
Jürgen Werner
CAS AG
"Wenn wir bis zum Ende durch-deklinieren, wozu es innovative, smarte Handelstechnologien braucht, landen wir alle am gleichen Punkt: Wettbewerbsfähig ist, wer die Customer Journey versteht. Und wer das eigene Angebot für diese Reise optimieren will, muss die Prozessabläufe im Griff haben. Wir konnten bei diesem Event zeigen wie das mit unserer Lösung funktioniert und ich bin begeistert, welche Kontakte aus diesen zwei Tagen in Bonn hervorgegangen sind. Auch von mir vielen Dank an alle Beteiligten - das hat Spaß gemacht! 🙂 "
Stephan Kaup
Consult-SK GmbH
Enterprise Resource Planning

ERP Integration mit SAP Customer Checkout einfach gelöst

Eine SAP ERP-Lösung ist heute bereits in vielen großen Unternehmen die bevorzugte Unternehmens-Software-Lösung. Doch die wenigsten Unternehmer wissen, dass sie die Kundenkasse ebenfalls mit SAP nutzen können. Aus der SAP-Software-Schmiede stammt ein Kassensystem, das SAP Customer Checkout, das eigens für Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Merchandising sowie Filial- und Shopsysteme entwickelt wurde.

Das Überzeugende dabei ist: alle ERP-Lösungen, einschließlich SAP R/3 und SAP ECC lassen sich integrieren. Auch das aktuelle  SAP S/4 HANA lässt sich reibungslos einfügen. Aufgrund ihrer hohen Flexibilität und der plattformabhängigen Anwendung ist die Software auf sämtlichen Windows Geräten voll funktionsfähig.

SAP Customer Checkout mit dem ERP-System zu verbinden, gewährleistet, dass die  Transaktionen an der Kasse in Echtzeit im SAP-System angezeigt werden. Den Vertriebsmitarbeitern stehen dadurch alle Informationen auf Knopfdruck online und unterwegs zur Verfügung. Und fällt die Internetverbindung mal aus, so stellt dies keinerlei Problem dar! Die Mitarbeiter können wie gewohnt und ohne Unterbrechung einfach weiterarbeiten. Jederzeit lassen sich zusätzlich zum SAP ECC weitere Subsysteme integrieren. Hierzu zählen:

  • SAP CAR OPP – Omnichannel Promotion Pricing
  • SAP Analytics Cloud für Auswertungen und Controlling
  • SAP Integration Middleware (PI, PO, CPI)
    • Process Integration
    • Pocess Orchestration

Zwei Softwarekomponenten gewährleisten die Funktionalitäten der SAP Customer Checkout-Lösung:

  • SAP Customer Checkout Manager
  • SAP Customer Checkout

Beim SAP Customer Checkout Manager handelt es sich um eine smarte Verwaltungslösung für die zentralen Funktionen des Unternehmens. Hier werden die Kommunikationssysteme hinterlegt, um die SAP Systeme zu integrieren. Der SAP Customer Checkout Manager ist eine Webanwendung und eine Komponente von SAP Customer Checkout. Er bildet die Grundlage für die zentrale Verwaltung von Gutscheinen, Treueboni, Bonuspunkten und Coupons, die in der SAP-Kundenkasse verwendet werden. Ferner bietet SAP Customer Checkout Manager die Möglichkeit, über die Loyalty-API ein Treuepunkteprogramm einzubinden und zu kontrollieren.

Hingegen ist SAP Customer Checkout die PoS-Lösung im Frontend, also eine moderne Kundenkasse.

Anhand eines aktuellen Beispiels kann der Nutzen von SAP Customer Checkout einfach veranschaulicht werden. Stellen Sie sich den Filialleiter eines Unternehmens im Buchhandel vor. In diesem schnelllebigen Sektor muss die Planung für den Einkauf präzise sein, damit Engpässe vermieden werden. Demnach sollen Artikel im Lager umgehend nach ihrer Lieferung verkauft werden. Echtzeit-IT-Systeme, die Informationen aus den Verkaufsstellen mit dem Lieferkettenmanagement kombinieren, machen dies möglich. Diese Systeme helfen dabei, Daten auszuwerten und somit jederzeit zu wissen, wie viel bestellt werden muss sowie welche Produkte besonders profitabel sind.

 

Die Vorteile von SAP Customer Checkout liegen auf der Hand:

  • EINHEITLICHER SAP STACK in allen Unternehmensbereichen !!!
  • Online- und Offline-Fähigkeit
  • Leistungsstarke Java-POS-Lösung
  • Intuitive Handhabung
  • Web-basierte Schnittstelle
  • Weitgehend unabhängig von Branchen und Hardware
  • Einfache Installation
  • Vorkonfiguriert
  • Zentraler Aktualisierungsmechanismus
  • Detaillierte Analysen in Echtzeit
  • Flexibles Erweiterungskonzept

Ist die Integration von SAP Customer Checkout erfolgreich abgeschlossen, können Kunden entweder bar, mit Standard-Debit- oder Kreditkarte sowie Gutscheinen bezahlen. Die Bezahlung an stationären Kassen oder über die Handheld-Tablet-PCs der Mitarbeiter ist mittels dieses Systems möglich. Zudem lassen sich Sonderangebote, wie beispielsweise Rabatte, Kundenkarten und Apps ebenso leicht in eine Point-of-Sale-Anwendung integrieren.

Eine Personalisierung von SAP Customer Checkout ist möglich. Somit stellen individuelle Anforderungen an ein Verkaufssystem keinerlei Probleme dar. Diese können mit SAP Customer Checkout individualisiert werden. Eine Möglichkeit der Individualisierung wäre z.B., dass Stammkunden automatisch anhand ihrer Kundennummer vom System erkannt werden.

Am Ende des Tages erstellt die Software dann eine detaillierte Übersicht über den Saldo von Bargeld, Kartenzahlungen und Belegen. Aufgrund der genauen Aufschlüsselung können Diskrepanzen mühelos identifiziert und behoben werden. Und dank PI/PO-Schnittstelle, die als sogenannte Datendrehscheibe fungiert, gelangen alle Transaktionen in Echtzeit ins SAP S/4 HANA.

Unternehmen werden mit SAP Customer Checkout unterstützt bei:

  • Stammdatenverwaltung

Die Echtzeitsynchronisation der Daten gewährleistet die direkte Verwaltung der Stammdaten wie Artikel, Preislisten oder Kundendaten im SAP Customer Checkout Manager, bzw. im integrierten SAP ERP HANA System. Ein echter Mehrwert und System-Vorteil!

  • Verkaufsprozessen

SAP Customer Checkout deckt alle Funktionen ab, die am Point-of-Sale benötigt werden. Dazu gehören unter anderem die Artikelauswahl, Rabatte, Retouren, Steuerabzüge, mehrere Zahlungsoptionen, Loyalitätsmanagement, Schnellauswahl-Buttons sowie Tagesabschlüsse.

  • Echtzeit-Transaktionen

Anwender nutzen die Vorteile einer einfachen Installation und Konfiguration der eigenständigen SAP Customer Checkout-Lösung oder profitieren von der engen Integration mit SAP ERP-Systemen. Demzufolge können Transaktionen direkt an die Lagerverwaltung zur Analyse am selben Tag übertragen werden.

  • Zahlungen

SAP Customer Checkout ermöglicht die Bezahlung in bar, per Kreditkarte oder auf Rechnung. Es besteht die Möglichkeit der Integration eines Zahlungsterminals oder die Lösung kann um eine bargeldlose Zahlungsoption mit Plugins erweitert werden. Zahlungen können aufgeteilt werden, es kann in mehreren Währungen bezahlt werden, Kundenbestellungen können mit wenigen Klicks integriert werden und treuen Kunden kann angeboten werden, mit Treuepunkten zu zahlen.

  • Berichterstattungen

Nutzer greifen auf Echtzeitberichte zu, um zu erfahren, wie viel Umsatz pro Geschäft, Kassierer oder Artikel erzielt wurde. Auf diese Weise behalten sie ihre Finanzergebnisse unter Kontrolle und erhalten alle relevanten Daten noch am selben Tag. Die Verkaufsdaten können dann im SAP Customer Checkout Manager analysiert und ausgewertet werden.

  • Integrationen mit anderen Systemen

Die Lösung ist einfach und flexibel über Plugins anzupassen und zu erweitern, um spezifischen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Darüber hinaus kann die Lösung zudem mit anderen SAP-Produkten, wie der SAP Analytics Cloud, erweitert werden, um weitere Mehrwerte zu erhalten.

Im Besonderen durch die reibungslose Integration von SAP-CCO ins ERP ist die SAP Kassenlösung ideal geeignet, um z.B. die Mitarbeiterkasse, die Kundenkasse des Pop-Up-Stores, die Werkskasse oder die Kundenkassen des eigenen Filialgeschäftes einzubinden.

Auftretende Fragen beantwortet Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH. Gerne steht er Rede und Antwort und erläutert, wie ein Unternehmen von der kinderleichten ERP Integration profitieren kann.

Zahlung an der SAP-Kasse

SAP-Kasse – Schnelltasten/Schnellauswahl anpassen

Das viele Einstellungen noch an jeder Einzelkasse vorgenommen werden müssen, gehört dank der stetigen Weiterentwicklung des Kassenservers (SAP Customer Checkout manager, kurz CCOm) schon lange der Vergangenheit an. Aktuell hat sich die Kassen-Steuerung zentral zum CCOm als Knotenpunkt verlagert. So auch die primäre Steuerung der Schnelltasten.

Schnellauswahl selber anlegen

Im Kassenserver kann man die Konfiguration der Schnelltasten bequem selbständig vornehmen. Dazu auf der Übersichtsseite die Kachel „Kassenkonfiguration“ aufrufen und dort die Kachel „Schnellauswahl“ anklicken.

Schnellauswahl mit 2 getrennten Bereichen

Mit einem kleinen Trick ist die Schnellauswahl vertikal in zwei Bereiche unterteilbar. Dieses hat den Vorteil, dass in der oberen Hälfte beispielsweise die Renner (bestlaufende Artikel) platziert und parallel in der unteren Hälfte die Kassenfunktionen hinterlegt werden können. So können oben schnell Artikel auswählt und unten beispielsweise gleich zeilenweise Texte zum Artikel hinzufügt werden.

Unterschiedliche Schnellauswahl pro Store zuordnen

Hat man verschiedene Stores, dann ist es möglich, dass die Schnelltasten unterschiedlich belegt sein sollen, da die Endkunden ggf. ein unterschiedliches Kaufverhalten zu Tage legen. In diesem Fall kann die Schnellauswahl über die Org-Struktur nach Bedarf zugewiesen werden. Auf Kassengruppen-Ebene oder der Einzelkasse selber.

Die oben genannten Konfigurationsmöglichkeiten beleuchten beispielhaft gravierende Gestaltungsmöglichkeiten für die Schnellauswahl der SAP-Kasse. Es stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um die jeweilige Store-Kasse exakt an die benötigten Funktionalitäten am POS anzupassen. Auftretende Fragen können an Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, gerichtet werden.

SAP-Kasse_Artikelstammdaten-Merkmale-1030x687

SAP-Kasse – Artikelstammdaten mit Merkmalen

Das Herzstück im Retail bilden die Artikelstammdaten und deren Pflege. Dies gilt insbesondere für Unternehmen mit mehreren Filialen, die untereinander Lagerbestände abfragen sowie Produkte in verschiedenen Farben und Größen für Kunden zurücklegen lassen.

SAP-Kasse – Merkmale

Früher konnten erweiterte Informationen im Artikelstamm nur in benutzerdefinierten Feldern verwaltet werden. Heute lassen sich Artikelmerkmale einfach darstellen, um beispielweise Farbe, Größe oder Geschlecht im Kassenserver (CCOmanager) verwalten zu können.

Beispiele für Merkmale

Die oben aufgeführten Merkmale haben sich im Sport-Retail bereits als nützlich erwiesen. Grundsätzlich ist natürlich jeder Unternehmer gefordert, sich selbst Gedanken zu machen, mit welche Merkmale es in der Artikelsuche braucht:

  • Welches sind die gewünschten Merkmale und wie detailliert sollten diese aufgeteilt werden?
  • Welches sind die entsprechenden Werte in den jeweiligen Merkmalen?
  • Welche Merkmals-Gruppen soll der Kassierer bei der Suche sehen?

Hier ein Beispiel anhand der Größe und zwei mögliche Ansätze:

  1. Separate Merkmale für alle “Größen“
  2. Internationale Größen
    1. Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL
  3. Kindergrößen

b. Werte = 104; 116; 128; 140; 152; 164

  • Ein Merkmal für alle “Größen“
  • Alle Größen
    • Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL; 104; 116; 128; 140; 152; 164

Beispiele für Merkmals-Gruppen

Die Merkmals-Gruppen werden bei der Suche an der Kasse verwendet. Bis zu vier Merkmals-Gruppen können bei der Suche angezeigt werden. Achtung! Jedes Merkmal (z.B. Größe, Farbe oder Geschlecht) kann nur einer Gruppe zugeordnet werden.

  • Merkmalsgruppe = Parker
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
  • Merkmals-Gruppe = Gürtel
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
    • Merkmal = Material (zugeordnet zu Gruppe 4)

So einfach und komfortabel nutzt der Kassierer die Merkmale

Die Detail-Einstellungen für die Basis-Suche können in den Dialogeinstellungen eingestellt werden. Anschließend kann der Kassierer in der Basis-Suche die Merkmale für die Suche einsetzen:

Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, hat schon einige Unternehmen bei der Einrichtung von Merkmalen und Merkmals-Gruppen bei Artikelstammdaten begleitet. Ihm sind weitere konstruktive Lösungsbeispiele bekannt. Sprechen Sie Ihnen gerne an, wenn die erweiterte Pflege der Artikelstammdaten mit Merkmalen und Merkmals-Gruppen für Ihr Unternehmen eine Lösung sein könnte.

schneller im Reader finden. Vergewissere dich, dass eines der Schlagwörter „zerotohero“ ist, sodass dich auch neue Blogger finden können.

man in bubble jacket holding tablet computer

CAS AG und Be1Eye GmbH vereinbaren Partnerschaft

Perfekt gerüstet: CAS AG und Be1Eye GmbH bündeln filialwarenwirtschaftliche Prozesse und zahlungsrelevante Kassenprozesse auf einem Tablet. Handelsunternehmen können so schneller am POS auf Kunden mit optimierten Verkaufsprozessen eingehen.

Die Kundenerfahrung wird in der Ära der Digitalisierung zu einem wichtigen Differenzierungsmerkmal im Handel. Aber nur wenn auf die Wünsche der Kunden richtig eingegangen, eine nahtlose Customer Journey orchestriert und alle Touchpoints optimal integriert sind, kann von dauerhaften Kundenbeziehungen profitiert werden. Diese wesentlichen Erfolgsfaktoren erfordern einen konsequenten End-to-End-Ansatz und eine agile, cross-funktionale Umsetzung. Be1Eye GmbH und CAS AG haben sich zusammengeschlossen, um Handelsunternehmen mit der Verbindung von modernen Omnichannel Management als Store Solutions auf Basis SAP Fiori und zeitgemäßen Bezahlprozessen auf Basis von SAP Customer Checkout bestmöglich für diese Herausforderungen zu rüsten.

Mit der Verbindung von Warenwirtschaft und Kasse auf einer Anwendungsebene können in den Filialen per Tablet alle Prozesse, wie Wareneingang, Abschriften, Umlagerungen oder Inventuren, aber auch Verkaufsinteraktionen zur Bestandsabfrage, Reservierung von Waren, Click & Collect und Preiskontrolle einfach über ein Gerät gesteuert werden. Langsame und kostenintensive Filiallösungen, die bisher dezentral, proprietär und oftmals hardwaregebunden waren, sind damit obsolet. Mit der integrierten Lösung der Partner Be1Eye GmbH und CAS AG werden Filialen mit Daten in Echtzeit ver- und entsorgt. Bestandsabfragen und Plausibilitätsprüfungen über alle Kanäle sind so mit allen Geräten möglich und liefern stets konsistente Ergebnisse.

„In Zeiten moderner Omnichannel-Lösungen und komplexer Customer Journeys wachsen die technologischen Anforderungen,“ so Jan Neumann, Geschäftsführender Gesellschafter Be1Eye GmbH, „unsere gemeinsame Lösung mit der CAS AG bietet Handelsunternehmen eine integrierte, mobile Lösung für den Einsatz am POS, um filialwarenwirtschaftliche und klassische Kassiervorgänge zu steuern.“

Die unterschiedlichen Schwerpunkte beider Partner ergänzen sich optimal für schnelle, integrierte Prozessoptimierungen in den Stores und bieten umfassendes Know-how rund um die Lösungen SAP Fiori, SAP Customer Activity Repository und SAP Customer Checkout. Als SAP Gold Partner für SAP Business One begleiten die Berater von Be1Eye GmbH Unternehmen bei der Einführung von SAP-Lösungen und im Handel insbesondere mit der modernen SAP-Kassenlösung. Die CAS AG bringt als SAP Silver Partner umfangreiche Kompetenzen für die Implementierung und Integration von filialwarenwirtschaftlichen und Omnichannel-Prozessen in die gemeinsame Lösung ein.

„Wenn Kasse und Filialwarenwirtschaft „verschmelzen“ und sich dabei Realtime bis ins Backend integrieren, dann lassen sich die vielfältigen Herausforderungen von Handelsunternehmen bezwingen und das ganzheitlich, cross-funktional und vor allem über existierende Silos hinweg,“ fasst Jürgen Werner, Branchenbereichsleiter Retail der CAS AG zusammen und führt weiter aus „Kunden im Store umfassend beraten, durch das Einkaufserlebnis leiten und den Verkauf abwickeln – alles mit demselben Tablet – das funktioniert nur mit Interaktion der technischen Systeme in Echtzeit.“