hokona - die Kassenbotschafter

hokona GmbH – Die Kassenbotschafter folgen einer großen Idee!

In diesem Blogbeitrag verraten wir Ihnen, welchen Einfluss die hokona GmbH im Umfeld der Kassendienstleister nehmen will. Lesen Sie weiter, wenn Ihr Unternehmen in den Bereichen Einzelhandel, Merchandising sowie Filial- und Shopsystemen tätig ist, über Kunden-, Werks- oder Messekassen verfügt.

Als Kassenbotschafter hat sich die hokona GmbH einer großen Idee verschrieben: der führende SAP Customer Checkout Kooperationspartner für Implementierung, Support, Training und Customizing zu werden!

Aus unserer Sicht besteht die Aufgabe eines Kassenbotschafters darin, aufzuzeigen, wie einfach und kundenfreundlich es gehen kann, mit SAP Customer Checkout die Registrierkassen in ein bestehendes ERP-System zu integrieren. Dabei ist unsere Lösung:

  • ZENTRAL – ein Server, auf dem alle Datensätze zusammen kommen und gepflegt werden können
  • INTEGRATIV – leicht anbindbar an ERP-Systeme
  • SICHER – erfüllt alle komplexen Auflagen an eine gesetzliche- sowie finanzamtkonforme Kasse
  • INDIVIDUELL – durch die hokona-Plugins können alle speziellen Anforderungen abgedeckt werden

Die beiden Kassenbotschafter der hokona GmbH, Tobias Siltmann und Robert Zieschang, haben keine Mühen gescheut und einen kurzen Animationsfilm gedreht. Mit diesem Film werden die Möglichkeiten und Vorteile einer Kooperation mit der hokona GmbH einfach visuell dargestellt. Und das alles in nur 1 ½ Minuten …

Dank langjähriger Erfahrung und der Unterstützung von A bis Z bei der Integration von Kundenkassen in bestehende Systeme sind wir in der Lage, dort weiterzumachen, wo andere Partner aufhören. Die vier Säulen unser Idee sind:

  • SUPPORT – die hokona bietet professionellen Support für Endkunden und Partner
  • PROJEKTBEGLEITUNG – die hokona unterstützt und berät sichtbar oder unsichtbar jedes Ihrer Kassenprojekte oder das Ihrer Kunden
  • WISSENSVERMITTLUNG – was nützt die beste Kasse, wenn niemand damit umgehen kann? In Workshops und Trainings wird Ihrer Mannschaft oder Ihrem Kunden das komplette Wissen der hokona vermittelt!
  • BRANCHENLÖSUNGEN – Ergänzungen des CCOs werden speziell auf Ihr Tätigkeitsgebiet abgestimmt, wie z.B. mit dem LineDisplay, dem umweltfreundlichen E-Bon-Service oder dem Self-Checkout

 

Als 100%ige Tochter der Be1Eye GmbH hat die hokona GmbH ihren Fokus auf Kassenlösungen gerichtet. Mit der Sphokona GmbH Kassenbotschafterezialisierung auf SAP Customer Checkout ist die hokona GmbH bestens in der Lage, die zentralen Themenbereiche rund um die systematische Integration von Kassen jeglicher Art in alle ERP-Lösungen abzudecken. Sei es mit individuellen Entwicklungen für Ihre Kunden sowie für weltweite SAP-Partner oder durch Online-Plugins/Microservices für Mitglieder des SAP-Eco-Systems, um im Schnellzugriff innovative Funktionalitäten zu erhalten oder durch die Implementierung eines ganzheitliches Basis-Kassensystem mit Hardware, Software und Zahlterminal aus einem Guss.

Übrigens … falls Sie sich fragen sollten, wofür der Name hokona steht, dann ist hier die Antwort: Hokona ist Maori-Sprache und hat die Bedeutung von Kassierer, Verkauf und Point of Sale (POS).

 

Unser Ziel ist es, mit Ihnen gemeinsam Kooperationen auszubauen und Sie als Partner für die Implementierung von SAP Customer Checkout zu begeistern. Mit uns erhalten Sie die Schnellstart-Hilfe, die Sie für eine erfolgreiche Implementierung in Ihrem Projekt benötigen. Parallel unterstützen wir Sie im Customizing, dem Roll-out sowie im Support und bieten darüber hinaus generische Plugins aus unserem langjährigen CCO Portfolio an, die den SAP Standard sinnvoll erweitern. Möglich gemacht wird dies durch unsere Projekterfahrungen sowie das tiefe Produkt Know-how von #SAPCheckout.

 

Tobi_Robert_Kassenbotschafter

Wie sieht es in Ihrem Unternehmen aus?

Inwieweit sind Ihre Kassen bereits mit Ihrer ERP-Lösung kompatibel?

Kontaktieren Sie jetzt unseren CCO-Experten, Tobias Siltmann:

Telefonisch unter 040 – 2281 7022 33 oder per E-Mail.

Gerne steht er Ihnen Rede und Antwort, wie Sie von der kinderleichten ERP-Integration profitieren können.

v. l. n. r.: Stephan Kaup, Jürgen Werner, Tobias Siltmann

EHI Technologietage 2021: Schön war´s

Wir haben Menschen getroffen. Persönlich. Klingt so einfach, war aber nach der langen Remote-Arbeitsphase ein echtes Highlight für uns. Natürlich mit Maske und mit Sicherheitsvorkehrungen, aber eben live und in Farbe! Die EHI Technologietage (9./10. November) waren unser erstes gemeinsames in-Fleisch-und-Blut-Event, um unsere einzigartige SAP®-Lösung für den Handel zu demonstrieren.

Wie kann die Zukunft des Handels aussehen? Und wer nutzt heute schon innovative Technologien, um wettbewerbsfähig zu bleiben? Auf den EHI Technologietagen 2021 präsentierten Start-Ups und „alte Hasen“ der Retailbranche wie die Antworten auf diese Fragen aussehen können. Wir waren mit unser All-In-One Solution für SAP® Anwender mit von der Partie.

Kunden, Partner und solche, die es vielleicht noch werden möchten, konnten direkt an unserem Stand testen, was unsere Kombination aus SAP® Customer Checkout, Store Solution und Receipt4S® so zukunftsweisend macht. Inklusive dem Einscannen von Ware, dem Durchführen des Zahlungsprozesses, der Verfolgung im Warenmanagement und der revisionssicheren Archivierung und Verwaltung der Kassendaten gemäß KassenSichV. Das hat zu spannenden Gesprächen mit den „Testpersonen“ geführt. 

Der größte Benefit unserer Lösung besteht darin, dass sich alle Filialprozesse vom SAP® Fiori Launchpad ausgehend steuern lassen. Filialmanager*innen brauchen lediglich ein Tablet in den Händen! Damit haben wir die Kernthemen der Veranstaltung getroffen: Omni-Channel und Mobilität. Die Verzahnung verschiedener On- und Offline-Kanäle ist für Einzelhändler im Zusammenhang mit ihrer digitalen Infrastruktur eine der schwierigsten Aufgabe, die es zu meistern gilt.

Unser Fazit zur Teilnahme an den EHI Technologietagen fällt durchweg positiv aus. Wie erwartet, war es vor dem pandemischen Hintergrund keine Massenveranstaltung mit dicht gedrängtem Publikum, dafür blieb aber ausreichend Zeit, um Interessent*innen detaillierter zu informieren als dies sonst möglich ist. Darüber hinaus haben wir sehr gefreut, einige bekannte Gesichter aus unseren jeweiligen Bestandskunden auf der Messe zu entdecken. 

 

"Die EHI Technologietage sind nun zu Ende. Vielen Dank an alle, die mitgewirkt haben, dass dieses Event nach 2 Jahren mal wieder in der Vor-Ort Variante funktionieren konnte. Es hat viel Spaß gemacht die "alten" Gesichter mal wieder zu sehen und einfach mal wieder miteinander gesprochen zu haben ohne eine Mattscheibe vorm Gesicht. 😉 Vielen Dank an das gesamte Organisationsteam! Tolle Leistung. Und danke auch an alle Besucher*innen an unserem Stand, es war uns eine große Freude." 
Jürgen Werner
CAS AG
"Wenn wir bis zum Ende durch-deklinieren, wozu es innovative, smarte Handelstechnologien braucht, landen wir alle am gleichen Punkt: Wettbewerbsfähig ist, wer die Customer Journey versteht. Und wer das eigene Angebot für diese Reise optimieren will, muss die Prozessabläufe im Griff haben. Wir konnten bei diesem Event zeigen wie das mit unserer Lösung funktioniert und ich bin begeistert, welche Kontakte aus diesen zwei Tagen in Bonn hervorgegangen sind. Auch von mir vielen Dank an alle Beteiligten - das hat Spaß gemacht! 🙂 "
Stephan Kaup
Consult-SK GmbH
Zahlung an der SAP-Kasse

SAP-Kasse – Schnelltasten/Schnellauswahl anpassen

Das viele Einstellungen noch an jeder Einzelkasse vorgenommen werden müssen, gehört dank der stetigen Weiterentwicklung des Kassenservers (SAP Customer Checkout manager, kurz CCOm) schon lange der Vergangenheit an. Aktuell hat sich die Kassen-Steuerung zentral zum CCOm als Knotenpunkt verlagert. So auch die primäre Steuerung der Schnelltasten.

Schnellauswahl selber anlegen

Im Kassenserver kann man die Konfiguration der Schnelltasten bequem selbständig vornehmen. Dazu auf der Übersichtsseite die Kachel „Kassenkonfiguration“ aufrufen und dort die Kachel „Schnellauswahl“ anklicken.

Schnellauswahl mit 2 getrennten Bereichen

Mit einem kleinen Trick ist die Schnellauswahl vertikal in zwei Bereiche unterteilbar. Dieses hat den Vorteil, dass in der oberen Hälfte beispielsweise die Renner (bestlaufende Artikel) platziert und parallel in der unteren Hälfte die Kassenfunktionen hinterlegt werden können. So können oben schnell Artikel auswählt und unten beispielsweise gleich zeilenweise Texte zum Artikel hinzufügt werden.

Unterschiedliche Schnellauswahl pro Store zuordnen

Hat man verschiedene Stores, dann ist es möglich, dass die Schnelltasten unterschiedlich belegt sein sollen, da die Endkunden ggf. ein unterschiedliches Kaufverhalten zu Tage legen. In diesem Fall kann die Schnellauswahl über die Org-Struktur nach Bedarf zugewiesen werden. Auf Kassengruppen-Ebene oder der Einzelkasse selber.

Die oben genannten Konfigurationsmöglichkeiten beleuchten beispielhaft gravierende Gestaltungsmöglichkeiten für die Schnellauswahl der SAP-Kasse. Es stehen weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um die jeweilige Store-Kasse exakt an die benötigten Funktionalitäten am POS anzupassen. Auftretende Fragen können an Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, gerichtet werden.

SAP-Kasse_Artikelstammdaten-Merkmale-1030x687

SAP-Kasse – Artikelstammdaten mit Merkmalen

Das Herzstück im Retail bilden die Artikelstammdaten und deren Pflege. Dies gilt insbesondere für Unternehmen mit mehreren Filialen, die untereinander Lagerbestände abfragen sowie Produkte in verschiedenen Farben und Größen für Kunden zurücklegen lassen.

SAP-Kasse – Merkmale

Früher konnten erweiterte Informationen im Artikelstamm nur in benutzerdefinierten Feldern verwaltet werden. Heute lassen sich Artikelmerkmale einfach darstellen, um beispielweise Farbe, Größe oder Geschlecht im Kassenserver (CCOmanager) verwalten zu können.

Beispiele für Merkmale

Die oben aufgeführten Merkmale haben sich im Sport-Retail bereits als nützlich erwiesen. Grundsätzlich ist natürlich jeder Unternehmer gefordert, sich selbst Gedanken zu machen, mit welche Merkmale es in der Artikelsuche braucht:

  • Welches sind die gewünschten Merkmale und wie detailliert sollten diese aufgeteilt werden?
  • Welches sind die entsprechenden Werte in den jeweiligen Merkmalen?
  • Welche Merkmals-Gruppen soll der Kassierer bei der Suche sehen?

Hier ein Beispiel anhand der Größe und zwei mögliche Ansätze:

  1. Separate Merkmale für alle “Größen“
  2. Internationale Größen
    1. Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL
  3. Kindergrößen

b. Werte = 104; 116; 128; 140; 152; 164

  • Ein Merkmal für alle “Größen“
  • Alle Größen
    • Werte = XXS; XS; S; M; L; XL; XXL; 104; 116; 128; 140; 152; 164

Beispiele für Merkmals-Gruppen

Die Merkmals-Gruppen werden bei der Suche an der Kasse verwendet. Bis zu vier Merkmals-Gruppen können bei der Suche angezeigt werden. Achtung! Jedes Merkmal (z.B. Größe, Farbe oder Geschlecht) kann nur einer Gruppe zugeordnet werden.

  • Merkmalsgruppe = Parker
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
  • Merkmals-Gruppe = Gürtel
    • Merkmal = Größe (zugeordnet zu Gruppe 1)
    • Merkmal = Farbe (zugeordnet zu Gruppe 2)
    • Merkmal = Geschlecht (zugeordnet zu Gruppe 3)
    • Merkmal = Material (zugeordnet zu Gruppe 4)

So einfach und komfortabel nutzt der Kassierer die Merkmale

Die Detail-Einstellungen für die Basis-Suche können in den Dialogeinstellungen eingestellt werden. Anschließend kann der Kassierer in der Basis-Suche die Merkmale für die Suche einsetzen:

Herr Tobias Siltmann, SAP-CCO-Experte der Be1Eye GmbH, hat schon einige Unternehmen bei der Einrichtung von Merkmalen und Merkmals-Gruppen bei Artikelstammdaten begleitet. Ihm sind weitere konstruktive Lösungsbeispiele bekannt. Sprechen Sie Ihnen gerne an, wenn die erweiterte Pflege der Artikelstammdaten mit Merkmalen und Merkmals-Gruppen für Ihr Unternehmen eine Lösung sein könnte.

schneller im Reader finden. Vergewissere dich, dass eines der Schlagwörter „zerotohero“ ist, sodass dich auch neue Blogger finden können.