Filialen und Omnichannel
Omnichannel

Date

Filialen und Omnichannel! Zwei Welten! Zwei Welten? Definitiv nicht. Das Geheimnis sind nahtlose Omnichannel-Prozesse, die in das Filialumfeld integriert werden - nicht nur über Schnittstellen.

Filialen und Omnichannel – zwei Welten?

Schon seit langer Zeit kommen die Händler sämtlicher Branchen wohl kaum noch ohne Onlinegeschäft und Omnichannel-Konzepte zurecht. Oftmals sind diese Themen aber in der Tat intern noch in unterschiedlichen Gesellschaften, Abteilungen, oder gar Unternehmen beheimatet, vielleicht sogar ausgelagert – oftmals im Gegensatz zum bestehenden Filialnetz. Doch sind Filialen und Omnichannel wirklich zwei Welten?

Was ein Fulfillment von Online-Aufträgen in den Filialen organisatorisch bedeutet, zieht sich einmal durchs Unternehmen. Beginnend bei der Stammdaten- oder Preisversorgung bis hin zu den übergreifenden Bestandsinformationen in Echtzeit oder den Abwicklungen von Onlineaufträgen mit Pickprozessen in der Filiale. Es sind sowohl oft organisatorische Grenzen als auch systemische zu überwinden.

Sind die Themen nicht synchronisiert und harmonisiert, dann bedeutet das Reibungsverluste, Informationsdefizite mit negativen Auswirkungen auf den Kunden und oftmals leider auch Frust bei den Usern solcher Lösungen.

 

Geheimnis nahtlose Omnichannel-Prozesse

Das Geheimnis ist es doch, diese Omnichannel Prozesse NAHTLOS in das Filialumfeld zu integrieren und nahtlos meint dabei nicht über stabile Schnittstellen zu anderen Systemen, sondern in der Tat wirklich nahtlos.

Was heißt das? Am Ende des Tages spielt es doch keine Rolle woher Aufträge, Reservierungen etc. kommen. Sie münden bei einem Filialabholungsszenario immer in der Filiale!

Das haben wir uns im Retail One Solution Network zu nutzen gemacht. Wir betten die Prozesse rund um das Omnichannel-Thema mit unserer CAS Store Solution basierend auf SAP Fiori nahtlos ein. Dabei ist es egal, ob in einem Kundenberatungsgespräch ein „Warenkorb“ generiert wird, oder dieser Warenkorb über den Online-Shop und dessen Click & X Prozesse übergeben wird. Alles mündet im ERP-Backend in einem Auftrag. Damit haben wir eine „technische“ Heimat für eine Vielzahl von prozessualen Ausprägungen.

 

Alle Prozesse in einer Lösung

So lassen sich auch Prozesse wunderbar ergänzen, wenn zum Beispiel zusätzlich Anpassungen notwendig sind. Mit unserer flexiblen und leicht anpassbaren SAP Fiori App „Vertriebscockpit“, unterstützen wir alle Vorgänge passgenau und sind dabei im ERP immer im Standard!

Das Frontend bringen wir als Template mit und passen dieses für unsere Kunden ganz einfach an. So wie es der notwendige Prozessschritt eben benötigt und so simple wie möglich, damit das Personal in der Filiale die Lösung intuitiv bedienen kann.

Korrespondierend zu den restlichen Apps aus unserer Store Solution (die alten Klassiker: Wareneingang, Warenausgang, Artikelinfo, Inventur usw.) betten sich die Omnichannel Apps (das besagte Vertriebscockpit oder auch Omnichannel Pricing und Promotion usw.) nahtlos ein. Das ist ein ganz neues Usability-Gefühl. Ihre User werden es lieben!

 

Filiale, Omnichannel, Kasse, Bondaten-Archivierung – alles greift ineinander

Doch das ist in der Tat noch nicht alles! Um die besagten Aufträge (aus Beratungsgespräch oder Onlineshop Click & X) in der Filiale auch leicht kassierbar zu machen, haben wir eine komplett fertige Schnittstelle zur Kassenlösung SAP CCO implementiert, die es ermöglicht die Warenkörbe in der Filiale direkt an die Kasse zu übergeben und kassierbar zu machen. Die Entsorgung geht dann wieder „wenig überraschend“ den Standard-Weg ins ERP. Dazu, wie man es von uns gewohnt ist, mit der rechtssicheren Bondaten-Archivierung, die alle Fiskalisierungsanforderungen abdeckt. Dafür sorgt die Komplettintegration der Lösung Receipt4S. Wir sind stolz auf diese Lösungsbandbreite: ROS goes Omnichannel!

en_USEN